'Vorwärts' / 'Klassenkampf'
Zeitung des Kommunistischen Bundes (KB) Tirol (1974-1975)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

[an error occurred while processing this directive]

Hier können leider nur drei Ausgaben des zentralen Organs des KB Tirol, eine der Vorläuferorganisationen des Kommunistischen Bundes Österreichs (KBÖ), vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juli 1974:
Erstmals erscheint die Zeitung des Kommunistischen Bundes (KB) Tirol, 'Vorwärts' (vgl. 3.6.1975), in einer Auflage von 1 000 Stück mit dem Leitartikel "'Bäume bleiben - Stadtrat weg!'" zur Tiefgarage am Rennweg.

Weitere Artikel sind:
- "Gegen Steuerraub! 10 000 S im Monat steuerfrei!";
- "Ausweisung zweier persischer Kollegen erfolgreich verhindert" zum Iran;
- "Stabilisierung auf dem Rücken des Volkes";
- "Staribachers 'Aktion Preissenkung'";
- "ÖGB-Präsident Benya: Oberstabilisierer und Kapitalistenfreund";
- "Bundespräsidentenwahl: Das Volk hat Kirchschläger gewählt! Ist Kirchschläger ein Mann des Volkes?";
- "Lustige Akkordarbeit";
- "Benja: Derzeit noch keine 4 Wochen Urlaub";
- "Gewerkschaftliche Betätigung unerwünscht" in der Schifabrik Kneissl und bei Schwarzkopf Innsbruck;
- "Wien: Streik bei Hukla" einer Möbelfabrik;
- "Warnstreik bei SGP" zu Simmering - Graz - Pauker in Graz und Wien;
- "Holzhammerbrücke - 'Sie sind nicht von der Presse!'";
- "Zuviele?" zu Lugger;
- "Lugger - gegen Demonstranten zeigt er ganz besonderen Mut";
- "'Universitätswoche': Teure Selbstbeweihräucherung";
- "Wissenschaftliche Karriere auf Kosten der Patienten - Prozeß gegen 3 Wiener Ärzte";
- "Kambodscha: Der Kampf der Schüler und Lehrer in Pnom Penh";
- "Kissinger weinte";
- "Das Volk von Oman muss unterstützt werden!" mit dem Aufruf der PFLOAG;
- "Fussball-WM: Viel Geld und wenig Tore";
- "Menschenhandel bei der WM".
Quelle: Vorwärts Nr. 1, Innsbruck Juli 1974

03.06.1975:
Es erscheint die Nr. 3 der Zeitung des Kommunistischen Bundes (KB) Tirol, 'Klassenkampf' (vgl. Juli 1974, 27.11.1975), von der uns nur die Seiten 1/2 und 27/28 vorliegen, mit den Artikeln:
- "Vietnam und Kambodscha: Siege für die sozialistische Weltrevolution";
- "KPÖ-Wahlprogramm: Keine Alternative";
- "Voest-Alpine Konzern: Rationalisierungen und Lohnabbau";
- "Landtagswahlen; Keine Stimme den bürgerlichen Parteien!" Vorwärts im Aufbau der revolutionären Partei der österreichischen Arbeiterklasse";
- "Kein Friede durch Teillösung auf dem Rücken des palästinensischen Volkes!";
- "Vorarlberger Sicherheitsgesetz";
- "Was ist die ZANU? Auszug aus einem Dokument der ZANU" Zimbabwe;
- "Türkische Kollegen demonstrieren am 1. Mai mit. Für die Einheit von österreichischen und ausländischen Arbeitern";
- "1. Mai 1975: Ein Schritt vorwärts";
- "Spendenaufruf".

Aufgerufen wird zu den bevorstehenden Landtagswahlen zum Wahlboykott. "Keine Stimme den bürgerlichen Parteien (ÖVP, SPÖ, FPÖ, KPÖ)".

Berichtet wird über die 1.-Mai-Demo in Hall, zu der "ca. 70 Menschen erschienen". Abends, am 30.4., fand eine Veranstaltung statt, an der "100 Freunde und Genossen teilnahmen". Berichtet wird noch von einer Kundgebung am 1. Mai in Innsbruck. Dort nahmen neben dem KB, der Marxistische Bund Tirol und die Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs teil. An einer sich "anschließenden vom KB allein durchgeführten Demonstration beteiligten sich etwa 120 Menschen". Aufgerufen wird noch zu Spenden für den Kommunistischen Bund Tirol. Geworben wird für die eigene Zeitung.
Q: Klassenkampf Nr. 3, Innsbruck 3.6.1975 [Fragment]

27.11.1975:
Es erscheint die Nr. 6 der Zeitung des Kommunistischen Bundes (KB) Tirol, 'Klassenkampf' (vgl. 3.6.1975) mit den Artikeln:
- "Regierungserklärung und Budgetentwurf: Eine Regierung für das Kapital";
- "Kapitalisten und Regierung bereiten Lohnraubabschlüsse vor! Die Gewerkschaftsführung tritt dem nicht entgegen";
- "Lehrlingsinitiative tritt für Existenzlohn ein";
- "Die Supermächte schüren die Widersprüche. Angola unabhängig" aus der 'KVZ';
- "Kann die Regierung die Arbeitslosigkeit beseitigen?";
- "TRM: Rationalisierungen und Mehrarbeit produzieren";
- "Arbeitsplätze der entlassenen ausländischen Kollegen sind nicht frei";
- "Swarovski: Dank für 20% Produktionssteigerung";
- "TRM: 13,5% Umsatzsteigerung" zu den Tiroler röhren- und Metallwerken, aus dem Betriebskollektiv TRM;
- "Wieviel Parteibücher braucht der Mensch?";
- "'Am liebsten gleich zum Friedhof'" zu den Invaliden;
- "Eine bezeichnende Bilanz der Lohnpolitik der ÖGB-Führung";
- "Metall- und Bergarbeiter: Entschiedene Verbesserung der Abfertigung ist notwendig";
- "Gehaltsverhandlungen: Keine Verschleppungen sind berechtigt und im öffentlichen Dienst ausreichende Forderungen notwendig";
- "Semperit Konzern: Umstellungen auf Kosten der Arbeiter";
- "1.500 Entlassungen bei Pirelli" in Italien;
- "4.000 Stahlarbeiter in Kurzarbeit" in der Obersteiermark;
- "Kollegen im Handel fordern 17% auf den KV";
- "ÖGB-Vorstand legt Linie zu den Lohnverhandlungen fest. 'Solidarische Lohnpolitik' und Zustimmung zur verstärkten Ausplünderung durch den bürgerlichen Staat";
- "Angleichung auf niedrigem Niveau";
- "Metall-KV: Die Kapitalisten wollen es wissen";
- "Sozialpartnerschaft?";
- "KV-Verhandlungen bei den Angestellten der Zivilingenieurbüros: 1. 500,- für alle";
- "Protestversammlung der Angestellten des Versicherungsaußendienstes";
- "100.000 Arbeitslose im Jänner. Der Kapitalismus braucht die Arbeitslosigkeit";
- "Wie das Neue China das Problem der Arbeitslosigkeit löst";
- "Weg mit der Fristenlösung: Für das Recht auf Abtreibung!"; mit Berichten aus Italien und der BRD;
- "Heime der Baufirma Anton Fritz: Ortsübliche Unterkünfte für die ausländischen Kollegen";
- "Achtung Arbeiterlager" zum Ausländerheim der Montana-Bau;
- "ÖGJ-Programm: Kein Ausweg aus der Misere der Ausbildung der Arbeiterjugend";
- "Wien: Lehrlinge treten für Existenzlohn ein";
- "SP-Mehrheit bei Nationalratswahlen. Tatsächlich kein Grund zum Aufatmen";
- "Der Aufbau der Partei muss entschieden vorangetrieben werden. Die Einheit der Kommunisten muss hergestellt werden";
- "UNO-Resolution gegen den Zionismus: Sieg für eine gerechte Sache";
- "Libanon: Was heißt Religionskrieg?" aus der 'KVZ';
- "NATO-Manöver in Norddeutschland";
- "UdSSR: Ein imperialistischer Ausbeuter" aus der 'KVZ';
- "Eine entscheidende Frage in Portugal. Wer verfügt über die Waffen?";
- "Soldaten üben öffentlich Selbstkritik wegen Sprengung von Radio Renascenca" in Portugal;
- "Spanien: Das Franco-Regime ist am Ende";
- "Gegen die Stilllegung von Leyland-Innocenti (Lambrate): Generalstreik von 300.00 Mailänder Metallarbeiter" in Italien.

Im Artikel "Der Aufbau der Partei muss entschieden vorangetrieben werden. Die Einheit der Kommunisten muss hergestellt werden" wird u. a. die Auseinandersetzung mit dem KB Salzburg/Hallein und dem KB-Wien geführt. Hier geht es um die "Programmarbeit". Eine "Programmkommission soll den Entwurf eines Programms der Marxisten-Leninisten ausarbeiteten und der kommunistischen Bewegung zur Diskussion und Stellungnahme vorlegen. Aufgabe der Kommission ist es ferner, die laufende Programmarbeit im theoretischen Organ des KB-Wien öffentlich zu dokumentieren, um so die Debatte in der Bewegung bestmöglich voranzutreiben". Geworben wird für den "Kommunist - Theoretisches Organ des Kommunistischen Bundes Wien" und die Schrift: Nur die Revolution kann den Krieg verhindern", die vom KB Graz, KB Tirol, KB Linz, KB Salzburg/Hallein, KB Tirol, KB Wien und KG Klagefurt" herausgegeben wird.
Q: Klassenkampf Nr. 6, Innsbruck 27.11.1975

Letzte Änderung: 05.09.2019