Marxistische Gruppe: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung
(Ausgabe fürs Ruhrgebiet)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier bisher leider nur unvollständig (wir bitten um Ergänzungen) dokumentierte "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der "Marxistischen Gruppe" (MG) wurde - soweit uns bekannt - im Ruhrgebiet verbreitet. Zur Kontaktaufnahme befanden sich auf der Titelseite Telefonnummern der Marxistischen Buchläden in Bochum und Dortmund. Die Artikel der Ausgaben deckten sich oft mit denen der regionalen Hochschulzeitungen der MG. Die erste "Ausgabe Bochum/Dortmund" erschien anscheinend 1980. Das definitive Ende der Herausgabe dürfte zwischen Ende 1990 und Anfang 1991 (im Zuge der Auflösung der MG im Mai 1991) gelegen haben.

Angehängt haben wir noch zwei Flugblätter, die vermutlich auch als Beilage der MAZ verbreitet wurden.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

12.02.1981:
Es erscheint die Nr. 3 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die Wohnungsnot
- "Hoesch. Die Erfolgsbilanz von Schrade, Roesen & Co.", über die anstehende BR-Wahl
- "Tarifrunde NRW. Opfer für einen besseren Zweck", über die Stahltarifrunde in NRW
- "An die Arbeiter bei Hoesch. Streikbewegung neu organisieren", über Warnstreiks, Kampf- und Arbeitskraft
- "Montanmitbestimmung", über die Mitbestimmungsregelung von 1976
- "Krupp. Neuer Name -Krisensicherer Beruf, über die Berufssparte: Verfahrensmechaniker
Quelle: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 3, München, 12. Februar 1981.

11.03.1981:
Es erscheint die Nr. 4 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über El Salvador und Brokdorf
- "Tarifrunde 81: Lohn und Nation", über Tarifrunden und Klassengegensätze
- "Mineralöl- und Alkoholsteuer", über "Subventions- und Steuererleichterungsprogramme
- "OPEL- Betriebsrat sichert Arbeitsplätze", über Absichtserklärungen und Arbeitsplatzsicherung
Q: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 4, München, 11. März 1981.

31.03.1981:
Es erscheint die Nr. 5 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "EG Gipfeltreffen: Wer die EG-Krise macht", über die EG und NATO Staaten
- "Das Verhandlungsangebot Breschnews: Warum der Westen eiskalt ablehnt", über die NATO, militärisches Ungleichgewicht und militärische Überlegenheit
- "Wer den Krawall auf der Straße macht", über die Besetzung von leerstehenden Häusern, die Wohnungsfrage und Polizeieinsätze
- "Der Brief von Ehrenberg", über den Arbeitsminister und seine "arbeitspolitischen Maßnahmen"
- "Dieses Mal ist es am schönsten zu Hause", über Urlaub
- "Besser tot als rot?", über europäische NATO-Verbündete und Pazifismus
- "Der Veranstaltungskommentar", über Diskussionen in Bochum und Dortmund

Geworben wird für die Schrift: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften, Nr. 1. Rationalisierung & Humanisierung". Vom modernen Umgang mit dem Arbeiter. Mit einer Kritik der Arbeitskämpfe bei Druck, Metall und Stahl".
Q: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 5, München, 31. März 1981.

07.05.1981:
Es erscheint die Nr. 6 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über den Tarifabschluss in der Metallindustrie
- "Pfiffe auf den Mai-Feiern", über den 1. Mai, die Ansprachen von Schmidt in Duisburg, Brand in Nürnberg
- "Zu den Entlassungen bei Krupp. Liebe Krupp-Arbeiter", über die geplanten Entlassungen bis Ende 1982 und die Rolle der IG Metall
- "Bild Kommentar: Ärmel aufkrempeln und zupacken", über eine Bild-Kolumne
- "Zentrale Mai-Kundgebung des DGB: Kanzler, hau ab", über die zentrale Mai-Feier in Duisburg

Berichtet wird von einer Veranstaltung der MG am 1. Mai in Dortmund, zu der ca. "500 Leute" gekommen sein sollen.
Q: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 6, München, 7. Mai 1981.

03.06.1981:
Es erscheint die Nr. 8 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Entlassungen bei Hoesch und Krupp. Hört doch mit dem Jammern auf", über Rationalisierungen, Versetzungen, vorzeitiger Ruhestand, Überstunden und Lohnverzicht
- "Mobilmachung auf parlamentarisch: Es lebe der Verteidigungswille", über Außen- und Sicherheitspolitik, Entspannung, Verteidigung der Freiheit
- "Wochenschau", u. a. den Krieg zwischen Iran und Irak und die Bundeswehr
- "Politiker reden von der Friedenssicherung und bereiten den Krieg vor", über Lügen in der Politik
- "Zeitgemäße Gewerkschaftsparolen", über die 35-Stunden Woche, Arbeitsplatzvernichtung und Kurzarbeit (für alle)
Q: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 8, München, 3. Juni 1981.

16.06.1981:
Es erscheint die Nr. 9 der Ausgabe Bochum/Dortmund der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die FDP in West-Berlin
- "Das soziale Netz. Hier stellt nur einer Ansprüche", über soziale Leistungen, Aufrüstungsprogramme, Schulden, Rüstungsetat und den Staatshaushalt
- "Aufsichtsratssitzung bei Krupp. Ayatollah stiehlt IGM die Schau", über den Gewerkschafter Judith und den persischen Mullah Mahmud Ahmadzadeh
- "Einigkeit bei Hoesch-Aufsichtsrat. Dem Vorstand freie Hand geben", über den Abbau de Belegschaft, die Sanierung des Unternehmens
- "Dienstag, 9.6. im ZDF: 5 nach 10", über eine Fernsehrunde mit Wallmann, Dürr und Steinkühler
- "Ein neuer Sozialplan", über einen Zeitungsartikel
- "Neue Wohnungsbaupolitik. Regierung beschließt steigende Mieten", über den Mietpreis und Fehlbelegungsabgabe
Q: Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe, Ausgabe Bochum/Dortmund, 2. Jg., Nr. 9, München, 16. Juni 1981.

1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine "Sonderausgabe Tarifrunde" der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung" für das Ruhrgebiet.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die 35-Stunden-Woche der IG Metall. Ein Freibrief zur Lohnsenkung", über Arbeitszeitverkürzung und Lohnkürzungen
- "Ein offenes Wort an die Basis. Vor falschem Realismus wird gewarnt", über Meinungen und Meinungsumfragen
- "Conti-Schicht, Überstunden, Kurzarbeit. Was man sich alles unter der '35-Stunden-Woche' vorstellen soll!", über den Manteltarifvertrag, Rationalisierungsschutzabkommen, Conti-Schicht, Mehrarbeit, Kurzarbeit und Wochenarbeitszeit
- "Ein anständiges Leben bei weniger Arbeit- Das soll nicht gehen?", über Arbeitskraft, Arbeitszeit und weniger Arbeit
- "Gewerkschaft und Unternehmer in Aktion", über eine Aktion der IG Metall
- "Regierung kritisiert 35-Stunden-Woche. Gewerkschaft empört", über Kanzler Kohl, DGB Chef Breit und SPD Brandt.
- "Rohwedder gegen 35-Stunden-Woche", über seine Auffassung zur 35-Stunden-Woche
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung, Sonderausgabe Tarifrunde, München (1984).

12.06.1986:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint die "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung" für das Ruhrgebiet.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "So einfach geht demokratischer Umweltschutz", über Reaktorensicherheit, die SPD und Umweltschutz
- "Mannesmann saniert sein Röhrengeschäft: Wie das Kapital eine Krise produziert und bewältigt", über das Röhrengeschäft und Leistungssteigerung
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der "MG"
- "Gehe zurück ins Gefängnis. Wir kümmern uns um Jelena Bonner, russische Juden und andere Türken", über ethnische Minderheiten und Asylrecht
- "Die US-Regierung kündigt SALT 2: Der Westen legt es auf die Entscheidung an", über das Rüstungsabkommen SALT 1 und SALT 2
- "DGB-Kongress in Hamburg. Eine Sternstunde der deutschen Arbeiterbewegung", über den Kongress des DGB in Hamburg, Norbert Blüm, die Neue Heimat und das Arbeitsförderungsgesetz
- "(K)ein Geiseldrama in Nicaragua", über Terrorbekämpfung, die Contras, die USA und die Sandinisten
- "Weizsäcker bei den Türken", über seinen Besuch in der Türkei und die NATO
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung, München, 12. Juni 1986.

29.10.1987:
Es erscheint eine zweiseitige Ausgabe der "Marxistischen Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet, in der zu öffentlichen Diskussionsveranstaltungen in Bochum (2.11.), Duisburg (3.11.), Dortmund (4.11.) und Gelsenkirchen (5.11.) aufgerufen wird. Thema: "2 Millionen Arbeitslose. Keiner will sie, keiner braucht sie, jeder beklagt sie. Warum & wozu gibt es sie dann?"

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Gegen die Marktwirtschaft"
- "Wo entlassen wird, wird demonstriert: Lauter Proteste, die nichts ändern wollen!"
- "Entlassungen nach Konzept und Ersatzarbeitsplätze - Was will der Mensch schon mehr?!"
- "Arbeiterfeind Bangemann - Arbeiterfreund Blüm"
Quelle: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 29. Oktober 1987.

26.01.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet mit Kontaktadressen in Bochum und Dortmund.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Je zahlreicher die Leichen, desto größer der Staatsmann"
- "Die Freizeit der Arbeiter für die betriebliche Weiterbildung"
- "Die Ächtung von Chemiewaffen gefordert: C-Waffen-Tote stören Publikumsgeschmack einer Exportnation"
- "Das Neueste aus der Sowjetunion: Mit einer Abrüstungsinitiative gegen die NATO-Politik der Stärke"
- "Warum verdient wer wie viel? Heute: Die Frauen"
- "Der erste Streik im neuen Jahr: Die Studenten gehen auf die Straße - Wofür eigentlich?"
- "Wie die Wissenschaft dem Volk dient?"
- "Umfrage zum Frauentag 1989"
- "Verlängerung der Wehrdienstzeit: Die Bundeswehr sichert sich ihr Menschenmaterial"
- "Das geht zu weit: Mister Wörners weites a letter in English!"
- "Die Autoindustrie zwingt Kroschu zu Entlassungen. Wer zwingt hier wen wozu?"
- "Sechs Gründe für Klassenkampf - Und das in der BamS"

Werbung wird gemacht für die "MSZ - Gegen die Kosten der Freiheit" 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Bilanz von 8 Jahren Reagan". Aufgerufen wird zu Diskussionsrunden der MG. Auskünfte dazu seien einzuholen in den Buchläden der MG in Dortmund und Bochum.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 26. Januar 1989.

16.02.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Nach den Wahlen in Westberlin: Was die etablierten Demokraten wirklich stört: Die rechte Konkurrenz"
- "Die Renten: Ein Finanzierungsproblem nur für die Lohnarbeiter"
- "Freiheit für Afghanistan: Eine blutige Bilanz"
- "IG Bergbau-Vorsitzender Meyer kriegt den Hals nicht voll: Was braucht der Bergmann? Vor allem: Klarheit!"
- "Was die Republikaner wirklich wollen: Ein Modell Deutschland"
- "Das aktuelle Stichwort: Der Waffenhandel"
- "Bild und BamS schlagen Alarm: Stürzt Gorbatschow?"
- "Die anderen machen das doch auch"
- "Ihre Führer unterhalten sich glänzend… über ihre Samstagsarbeit"
- "Frau und Fortschritt: Frauen haben weniger Freizeit als vor 30 Jahren"
- "Frohe Kunde aus dem Revier: Frank Elstners Arbeitsplatz gerettet"
- "Was ist da los! Hoesch prüft Lohnstreifen auf Einbußen"
- "Nachtarbeit"
- "DGB fordert nationalen Armutsbericht"
- "Klare Worte eines Vorstandsvorsitzenden auf die Frage: Was muss die deutsche Automobilindustrie übernehmen?"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 16. Februar 1989.

Februar 1989:
Von der "MG herausgegeben, erscheint vermutlich im Oktober ein zweiseitiges Extrablatt "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet mit dem Thema: "Proteste im Bergbau: Soll es das wirklich schon gewesen sein?"

Kontakt zur MG kann aufgenommen werden über die Marxistischen Buchläden in Bochum und Dortmund.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (Extrablatt fürs Ruhrgebiet), München, Februar 1989.

02.03.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das geht für Europa zu weit: Persischer Papst wünscht indischem Dichter, der Engländer ist, den Tod!"
- "Entlassungen im Bergbau: Bergarbeiter protestieren - Fragt sich bloß wogegen?!"
- "Zum Memminger Abtreibungsprozess: Kinderkriegen - Eine Staatsaffäre"
- "Afghanistan - Die dreckigen Geschäfte des Westens"
- "Die Berliner Verhältnisse in Gefahr!? Schön wär's!"
- "Wie die Betriebsräte den Protest managen: Aufwiegeln und Abwiegeln - Das ist ihr Geschäft!"
- "'Verstromt nur deutsche Kohle. Deutsche Kohle'"
- "Das SPD-Verarschungsangebot an den Bergmann: Mit der SPD braucht sich der Bergmann nicht verarscht vorkommen!"
- "Großbrand in Bayer-Chemiewerk: 'Menschliches Versagen' sprengt Fabrik in die Luft"
- "Die neueste Service-Leistung der NRW-SPD: Stimmungsmache fürs Revier"
- "Der Aufsteiger der Woche: Dr. G. Gromme"
- "'Ausweitung der Kapazitäten' bei Opel, d. h.: das Band wird schneller gestellt: Wieder einmal ein Streikgrund bei Opel!"
- "Damals in Rheinhausen: Gewerkschaftliche Stammtischgespräche"

Aufgerufen wird zu Diskussionsveranstaltungen zu den Themen:
- "BRD - USA. Waffenbrüder - Waffenhändler. Wirtschaftsmächte - Konkurrenten. Oder: Kann eine Chemiefabrik in Libyen die deutsch-amerikanische Freundschaft vergiften?" (Essen, 6.3.1989, Duisburg: 8.3.1989, Dortmund: 9.3.1989)
- "Die Rechten gewinnen Stimmen mit der 'Ausländerfrage'. Da regt sich demokratische Kritik. Bloß welche?" (Bochum, 16.3.1989).
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 2. März 1989.

06.04.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "40 Jahre NATO - 40 Jahre Noch-nicht-Krieg"
- "Der Profit - Gut oder böse?"
- "Die dümmste Frage des Monats: Gibt es neue Minister?"
- "Wahlen in der Sowjetunion: Sollen die Russen noch mehr Demokratie wagen?"
- "Wofür geben Ungarn und Polen ihren 'Sozialismus' auf?"
- "Tankerunglück vor Alaska"
- "Wir Deutschen sind keine Ausländerfeinde - Wir haben bloß ein Ausländerproblem. Welches eigentlich?"
- "Scheinasylanten liegen unserem Staat auf der Tasche!"
- "Ausländerfreunde gibt es hierzulande auch - Die verbreiten mit Vorliebe das Loblied auf den türkischen Müllmann und die jugoslawische Putzfrau"
- "Warum verdient wer wie viel? Heute: Der Bandarbeiter"
- "Das Mieturteil von Karlsruhe: Eigentum verpflichtet zu seiner optimalen Verwertung"
- "Oskar und die Dauerbrenner der Saison: Noch ein Einfall zur Sonntagsarbeit"
- "Kaum ein bisschen Dampf gemacht"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 6. April 1989.

20.04.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf: 'Milliardengrab' - Oder 'Ein Sieg der Vernunft?'"
- "Das Neueste von der Lohnfront: April, April!"
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?"
- "Eine Beitragserhöhung mit vollem Lohnausgleich"
- "Leserbrief zum Artikel: Kinderkriegen - Eine Staatsaffäre"
- "BILD-Leser spielen Herr im Haus"
- "DGB zum 1. Mai: Willen zum sozialen Europa zeigen"
- "Polen. Hat der Kommunismus abgewirtschaftet?"
- "Bundesregierung erschwert Einreise für Polen"
- "Streit um EG-Vorschläge zur Kohle-Politik; Da soll man sich besser nicht einmischen!"
- "Streit um dem Stahl-Manteltarifvertrag: Verschlechterungen vorprogrammiert"
- "Krupp Betriebsrat: Angriff auf Rechte abgewehrt: Belegschaft kann wieder ihren Pflichten nachgehen"
- "Lehrstück in Sachen öffentliche Bewusstseinsbildung. 6-Tage-woche im Bergbau?"
- "KWU Chef Bartheit vor der Presse: Ein Jahr des Erntens - Entlassungen und Leistungssteigerungen inklusive"
- "Hoesch will Subventionen nicht zurückzahlen: Legal, illegal - bei Unternehmern scheißegal"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "'Ausländerfrage' raus!".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 20. April 1989.

11.05.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Steinkühler prophezeit: 'Mord und Totschlag in der nächsten Tarifrunde'"
- "Arbeitsdienst und Kriegsdienst: Das passt zusammen"
- "Wie ein Wirtschaftsgutachten mit einem Vorschlag nach mehr Lohn den DGB in eine peinliche Lage gebracht hat"
- "Kohls Bekenntnis zur Solidarität mit Langzeitarbeitlosen"
- "Arbeitgeberchef Stumpfe: Für Europa - gegen Lohn"
- "Das Urteil von Memmingen"
- "Warum verdient wer zuviel? Heute: 'Der Azubi"
- "Die Nation ist sich einig. Da muss etwas faul sein: die Bonner Position im 'Raketenstreit' - Eine Friedensliebe von kurzer Reichweite"
- "Nicaraguas Präsident in Bonn zu Gast: Auf Bittergang beim Feind"
- "Kronberg & Schubert: Wie das Leben so spielt"
- "Die Süßen von Momper"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung: "Wackersdorf und kein Ende. Die Nation baut sich zur Atommacht aus. Kapitalisten kalkulieren damit. Bürger verstehen mal wieder bloß 'Umwelt'. So geht Demokratie" (Essen, 24.5.1989 und Dortmund, 29.5.1989). Eine weitere Diskussion soll in der Uni Duisburg zum Thema: "Ausländerfeindschaft und Demokratie - Ein Gegensatz? Von wegen?" (11.5.1989) stattfinden.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 11. Mai 1989.

24.05.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "'China weint' - Die 'Bild'-Zeitung hat gut lachen!"
- "Zu den jüngsten Protesten im deutschen Bergbau. Eine klare Sache für eine deutsche Gewerkschaft: Der Feind sitzt in Brüssel
- "Fortschritte im Ost-West-Dialog: Neue Angebote der Russen - Neue Forderungen der USA"
- "Das Anspruchsdenken der Stahlbosse: Hohe Gewinne - Schwer problematisch"
- "40 Jahre NATO - 40 Jahre Kriegsplanung"
- "Meinungsverschiedenheiten zwischen USA und BRD in der Ratenfrage. Wenn die Zwei sich streiten, hat garantiert kein Dritter was zu lachen"
- "Die NATO - Das Höchste"
- "VDO führt Nachtarbeit für Frauen ein. Alle sind dafür - Nur die Gewerkschaft ist (scheinbar) dagegen"
- "NRW Arbeitsminister Heinemann genehmigt Nachtarbeit für Frauen. Was der CDU beim Arbeitsschutz recht ist, ist der SPD billig"
- "Nach dem THTR- Stilllegungsbeschluss: Warum ein defekter Reaktor sicher an Netz geht"
- "Betriebsräte äußern sich zum Stahl-Boom: Die Arbeiter-Verarschung hat Konjunktur"

Werbung wird gemacht für die "MSZ" 3/1989 mit dem übergreifenden Thema zu Gorbatschow: "Warum dieser Mann keinen Respekt verdient". Aufgerufen wird zu folgenden Veranstaltungen: "Wackersdorf und kein Ende" (Essen, 24.5, Dortmund, 29.5.), "Ausländerfeindschaft und Demokratie. Ein Gegensatz? Von wegen!" (Dortmund, 31.5.) und "Das Urteil von Memmingen. Der Staat fordert Menschenleben (Bochum, 1.6.).
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 24. Mai 1989.

08.06.1989:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Massaker in Peking. Die Demokratie kommt voran"
- "Ein Kommunist auf Besuch bei Kapital und Arbeit: Roter Teppich für Gorbatschow und die Arbeiter als Staffage"
- "Die NATO ist sich wieder einig: Totrüsten und entwaffnen"
- "Polen hat gewählt: Papst statt/Kommunismus?"
- "Ein (Arbeiter-)Führer"
- "Weizsäcker redet für Deutschland"
- "Präsident und Prolet"
- "Der Fall Ibbenbüren. Für die SPD ein klarer Fall: Je dicker die Luft, desto größer die umweltpolitische Leistung"
- "Die süßeste Begründung der Woche"
- "Fotoroman"
- "Wir Bergleute sind abhängig vom deutschen Bergbau: Wofür oder wogegen spricht das eigentlich?"
- "Sonderschichten - Vorteil oder Nachteil. Lohn oder Freizeit?!"
- "Wofür Staatsgelder einfach zu schade sind (1): Für 'bloße' Sozialpolitik"
- "Wofür Staatsgelder einfach zu schade sind (2). Für verseuchte Bürger"
- "Dienstleistungsabend: Ein Glück für die HBV - Es darf gestreikt werden"

Aufgerufen wird zur "Diskussion über die Ereignisse in der VR China: Terror auf dem Platz des himmlischen Friedens. Wer ist der Leidtragende?". Veranstalter ist der: "Verein zur Förderung der politischen und wissenschaftlichen Diskussion an der RUB". Eine weitere Diskussionsveranstaltung zu Gorbatschow: "Gorbatschow kommt nach Bonn - noch ein Riesenschritt in die falsche Richtung" findet statt in Essen, 14.6., Duisburg, 15.6., Dortmund, 15.6, und Bochum, 16.6.).
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 8. Juni 1989.

07.02.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Letzte Woche in der 'Bild'-Zeitung: Der schwarz-rot goldene Durchblick und sein tägliches Brot aus Dummheit, Moral und Hetze"
- "Metalltarifrunde 1990:Lauter dummer Argumente für ein bisschen mehr Lohn"
- "MAZ und 'Bild'-Zeitung - Ein Vergleich. Was macht die 'Bild' so unterhaltsam, die MAZ so ungenießbar für Arbeiter?"
- "Des Wählers nächste Aufgabe"
- "Die Presse zur Tarifrunde. Entwarnung"
- "Warnung"
- "Noch 95 Tage bis zur Rau-Wahl"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 7. Februar 1990.

21.02.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Warum die BRD-Wiedervereiniger Neutralität überhaupt nicht mögen: Wegen der Ausdehnung nach Osten braucht's die NATO denn je"
- "Technischer Fortschritt: Warum wachsende Produktivität kein Segen für die Arbeiter ist"
- "Was kostet 'uns' Deutschland?"
- "Pleitefirma Nixdorf von Siemens übernommen: Ein klarer Fall von Marktwirtschaft"
- "Währungsunion, Wirtschaftsgemeinschaft und Wiedervereinigung. Wie kaputt ist die DDR?"
- "Brüder zur DM, zur Freiheit"
- "Der Riesenunterschied"
- "Was ist Zynismus?"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Der Osten wird frei", für das Buch von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation" und der Broschüre: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (2). Der deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 21. Februar 1990.

15.03.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Oder-Neiße-Linie - Warum die Grenzfrage nach wie vor offen ist: Keine Grenze für die neue deutsche Macht!"
- "Metall-Tarifrunde 90: Keineswegs mehr Lohn für mehr Freizeit"
- "Arbeitgeber finden Argumente gegen mehr Lohn und kürzere Arbeitszeit: Für Arbeiter nix drin"
- "Alle Welt meint, man verdient, was man verdient, wegen seiner Leistung. Das ist falsch. Warum verdient wer wie viel? Der Betriebsrat"
- "Diskussion über die ODER eine andere NEISSE-LINIE: Wir garantieren, dass wir für nichts garantieren können"
- "Seit dem 1. Januar herrscht in Polen die freie Marktwirtschaft. Endlich richtige Preise für die Waren - die Armut wächst"
- "Schönhuber: Ein Konkurrent ist abserviert"
- "Noch vier Tage bis zur 'Freiheitswahl' und mehr denn je gilt: Wählen ist verkehrt! Denn Wählen heißt…."
- "Wahlsieg der Opposition in Nicaragua". Ein Volk sieht's ein"
- "Vorsicht, giftige Gesundheitsratschläge"
- "Die heißeste Wahlkampffrage in der DDR: War Schnur beim Stasi oder der Stasi bei Schnur?"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung": "Was am 18. März in der DDR gar nicht zur Wahl steht, weil es längst beschlossene Sache ist: Der Anschluss. Ein Volk - Eine Führung - Eine deutsche Weltmacht" (Duisburg, 21. 3., Bochum, 26.3.).
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 15. März 1990.

04.04.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "'Freiheit für Litauen' - Noch eine Chance für die NATO"
- "Jeder will es genau wissen: Ein DDR-Arbeiter muss weniger verdienen - Warum eigentlich?"
- "18. Tage nach der Freiheitswahl. Was haben die DDRler da eigentlich gewählt?"
- "Kanzler-Kandidaten Kür der SPD: Lafontaine - Wer denn sonst!"
- "2 x Deutschland über alles. Der Unterschied zwischen Kohl und Lafontaine"
- "BRD Politiker beschließen: Schluss mit der Entstasifizierung. Gute Stasis braucht das Land"
- "Achtung, werte Anschlussbürger! 1:0"
- "Herzlichen Glückwunsch, westdeutsche Lohnarbeiter! 2:1"
- "Bei der Hüls-AG in Marl: Arbeitsplatzbewertungssystem für Angestellte eingeführt. Was ist wichtiger: Lohn power eine gerechte Eingruppierung?"
- "Segnungen der Freiheit im Osten"
- "Teamchef Franz Beckenbauer:: Holt die Zonis von der Straße"
- "Wofür spricht die Produktion von Schwerbehinderten? Für Gnadenjobs?"
- "Überstunden - Wegen Tarifrunde wieder mal ganz und gar unnötig"

Aufgerufen wird zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Die politische Ökonomie des Anschlusses" (Bochum, 10.4.). Werbung wird gemacht für die Schrift: "Umwelt und Ökologie: der Giftmüll des Kapitals, seine Ideologien und seine Naturschützer" und die "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Der Anschluss".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 4. April 1990.

26.04.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die neue deutsche Frage. Was kostet uns die 'Währungsunion'?"
- "'Wartburg-Opel-Planungs-GmbH' gegründet: Opel geht nach drüben"
- "Litauen: Der Westen betreut den Zerfall der Sowjetunion"
- "Auf die Wahlbetrüger von der CDU sind mache sauer. Und was ist mit den Sozialdemokraten?"
- "Lohnopfer der BRD-Arbeitnehmer für die DDR?" Die Gewerkschaft sagt nein, aber …"
- "Der FDGB hat schnell gelernt, was 'freie' Gewerkschaften bedeuten: Wenig Lohn, viel sozialer Friede"
- "Der DGB gibt bekannt: Was die Arbeiter in der DDR noch alles lernen müssen"
- "Was 40 Jahre DDR den Arbeitern vorenthalten haben"
- "Die Gewerkschaft macht Haustarifverträge: Schaut mal her, wie billig wir zu haben sind"
- "Zum Thema: Anschluss der DDR"
- "Der Betriebsrat zum Ostlandritt von Opel: Deutsch gutt!"

Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Das war's dann, Volk. 1 Wahl 1Mark 1 Führung. 3 Fehler" und für das Buch von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz (II). Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 26. April 1990.

10.05.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das Ergebnis der Metalltarifrunde 1990: Ein Billigheimer beim Lohn, eine Arbeitszeitverkürzung, die keine ist - Und alle sind sturzzufrieden"
- "Nun wählt mal schön!"
- "Sozialer Friede ist 1998 gerettet -Per Warnstreik"
- "DDR! NRW" NRW! DDR!"
- "Robotron-Büromaschinenwerk 'Ernst Thälmann': IG Metall-Modell zur Verwandlung von Volkseigentum in Kapital"
- "Der freie Samstag - Für Sonderschichten"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Lohnfindung in und für Deutschland" (Bochum, 20.5., Duisburg, 21.5.). Werbung wird gemacht für: das Buch von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz (II). Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 10. Mai 1990.

31.05.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die SPD und der Staatsvertrag. So geht Opposition in der Demokratie"
- "IG Bergbau und Energie (DDR) tritt aus dem FDGB aus: Kleine Lektion in moderner Gewerkschaftspolitik"
- "Bild-Kolumne: 'Bonn vertraulich' - Der neue DGB Chef Meyer: Konstruktiv, durch und durch deutsch, sozialverträglich bis auf die Knochen. Also: Ein typischer Gewerkschaftler"
- "Deutsches Turnfest im Revier"
- "die Lüge von den Kosen der Einheit - Und die Wahrheit. Mehr Land, mehr Volk, mehr Reichtum"
- "Gewerkschaft verkauft Neue Heimat Bayern"
- "Deutschland für die D-Mark. D-Mark für Deutschland"
- "Eine Welt für alles: Falsches Bewusstsein für den Rest des Jahrhunderts"
- "Die ganze Wahrheit des Peter-Michael-Diestel-Skandals: Der Mann ist ein fähiger Minister"
- "Wenn die WAZ heiße Eisen anpackt: Die ehemaligen 'Arschlöcher der Nation' kommen zu Ehren"
- "Sowjetunion führt die Marktwirtschaft ein: Spinne die Russen?"
- "Sehr staatsbürgerliche Verrücktheit oder bloß verrückte Staatsbürger?"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 3/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Zwischenbilanz der Perestroika. Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" und das Buch von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz (II). Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 31. Mai 1990.

13.06.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Warum kein Deutschland ohne NATO? Keine NATO ohne Deutschland?"
- "Die 'reine Geldrunde' der IG Chemie. Streit vermeiden - sich lieber gleich an die Unternehmer halten"
- "Neulich in den USA. Der Präsident der sowjetischen Weltmacht geht betteln"
- "Bild lässt ihren Lieblingsrussen fallen"
- "Einziehung des PDS-Vermögens. Enteignungen - wie Demokraten sie mögen"
- "Was es in der BRDF längst gibt, und was Arbeitern hier wie drüben mal zur Kenntnis nehmen sollten: Wie Lohn und Leistungen wirklich zusammengehören"
- "Was 'unsere' soziale Marktwirtschaft so unwiderstehlich anziehend macht"
- "Was den DDR-lern so gefehlt haben soll: die Produktivität der Marktwirtschaft"

Aufgerufen wird dazu, sich Informationen über die Sympathisantenplenen der MG einzuholen. Kontakte dazu gibt es in Bochum und Dortmund.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 13. Juni 1990.

28.06.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kohls Masche. Das Volk will - Der Kanzler sagt ihm, was"
- "Hans Berger stellt sich als neuer Vorsitzender der IGBE vor: Kohlen-Berge(r) für Deutschland"
- "Wer die Macht hat, bestimmt auch, was Recht und was Terror ist. Die Legende vom StaSi-RAF-Komplott und ihr Zweck"
- "Deutsche Wiedervereinigung und polnische Westgrenze: Was für ein Verzicht"
- "Falsche Ergebnisse in Rumänien und Bulgarien. Balkanvölker missbrauchen freie Wahlen"
- "Klarstellungen in Sachen Freiheit und Armut"
- "Warum verdienen ostdeutsche Arbeiter im Schnitt weniger als westdeutsche Arbeiter"
- "Deutsche Demokratische Rache?"
- "Arbeitslosigkeit in der DDR. Erblast oder marktwirtschaftlicher Normalfall?"
- "Bild-Vergleich: Soziale Leistungen drüben und bei uns"
- "Rheinhausen lebt: An der Legende wird weitergearbeitet"
- "Da freut sich der Metallarbeiter. Die Zeitsouveränität bricht aus"
- "Wussten Sie schon, wie teuer ihr Arbeitsplatz ist?"
- "Die freie Öffentlichkeit denkt vorwärts: Wann fällt Cuba?"

Werbung gemacht wird für die Schrift der MG: "Der Fall Rheinhausen. Warum es nichts bringt, sich um den Klassenkampf herumdrücken zu wollen. Dokumentation der MG-Veröffentlichungen. Nachwort: Die Lehren der Gewerkschaft". Aufgerufen wird zu Diskussionsterminen der MG. Kontakte können hergestellt werden in Bochum, Dortmund.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 28. Juni 1990.

09.08.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Irak macht seinen Anschluss mit Kuwait. Ein Fall für die Obergewalt des Freien Westens"
- "Noch ein historisches Ereignis. Volle Souveränität für das neue Deutschland"
- "Wahl frei - Ergebnis klar"
- "Metall Tarifabschlüsse in der DDR: Das Ergebnis der ersten freien Tarifvereinbarungen: Niedriglöhne abgesichert. Übergang in die Arbeitslosigkeit sozial geregelt"
- "Volle Souveränität für das neue Deutschland. Darf Großdeutschland in die NATO?"
- "-Was kostet die deutsche Souveränität?"
- "Wie weit reicht Deutschland nach Osten?"
- "Der Stasi-Staat im Osten verschwindet. Der gesamtdeutsche Stasi ist im Kommen"
- "Tarifabschluss Chemieindustrie: Die IG Chemie - Unverschämt zufrieden"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG am 14.08. in Bochum. Thema: "'Der Kommunismus ist tot.' Die Gründe, ihn zu machen, häufen sich."
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 9. August 1990.

23.08.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Golfkrise und die Bundeswehr. Mit deutschen Waffen Ordnung schaffen."
- "Asylanten - Sind wir überfordert?"
- "Saddam Hussein. Der Irre von Bagdad. Feindschaft für den kleinen Mann"
- "Die Pflichten eines Giftgas-Exporteurs"
- "Worum geht es beim Aufmarsch am Golf?"
- "Bild erklärt den Ölmultis den Preiskrieg; Kriegsgewinnler, Wegelagerer, Beutelschneider"
- "Der Rat der fünf Weisen"
- "Die DDR-Wirtschaft ist kaputt. Und warum?"
- "Der DGB erklärt den Zonis den Lohnkampf"
- "Die IG Chemie feiert 100 Jahre gewerkschaftliches Engagement: 100 Jahre Beistand beim Zurechtkommen in der Scheiße"
- "Marode, Marode"
- "Noch 7 MAZen bis zur Einheitswahl"
- "Offener Brief an aufmüpfige Gewerkschafter bei Opel: Wollt ihr eigentlich ewig gute Gewerkschafter sein?"
- "Aufgepasst, Ossi! Nichts durcheinander bringen!"
- "Der erste D-Mark tag. Gucken, Staunen, Rechnen, Sparen. Mehr Lohn lohnt sich nicht"

Werbung gemacht wird für das TO der MG: "Resultate"; Schwerpunkt der Nr. 6: "Imperialismus 3. Europa - Osthandel- Afrika- das Öl- Iran- Brasilien".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 23. August 1990.

13.09.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Antwort des Westens auf die Besetzung Kuwaits: Gewaltsame Neuordnung einer ganzen Region!"
- "Hurra - Anschluss auf allen Ebenen"
- "´Die Bunte testet den US-Präsidenten: Wie kriegstauglich ist George Bush?"
- "Die freie Presse informiert: Lauter Kriegshetze"
- "Konstruktive Selbstkritik: Und wir haben Saddam Hussein auch noch Waffen geliefert!"
- "Die SPD-Friedensalternativen"
- "Milliarden für die Sozialunion. Einmalige Subvention für die garantierten Folgen der Marktwirtschaft"
- "Der Kampfauftrag der IG Bergbau: Den sozialen Frieden sichern, kostet es die Arbeiter, was es solle!"
- "IG Bergbau und ÖTV streiten sich um die Zonis"
- "Noch 6 MAZen bis zur Freiheitswahl. Der neue Wahlkampfschlager: Steuern erhöhen oder ja?"
- "Kohle-Meyer auf DDR-Trip"
- "Streitkultur bei Opel: Bloß nicht an der Gewerkschaft irre werden"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG in Bochum am 18.9. Thema: "Aufmarsch am Golf". Buchtipp: Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz (II). Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 13.September 1990.

27.09.1990:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung" (MAZ) der Marxistischen Gruppe (MG) fürs Ruhrgebiet.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Legende vom 'Deutschland einig Vaterland'. Eine Gegendarstellung"
- "Interessante Perspektiven der Wiedervereinigung. Die Russen - unsere neuen Freunde"
- "Milliarden aus Bonn für den Krieg gegen den Irak: Auf zu neuer weltpolitischer Verantwortung"
- "Noch 5 MAZen bis zur Einheitswahl. Dann muss man sich entschieden haben: Kohl oder Lafontaine?"
- "Der Stasi und seine Akten"
- "Metall-Tarifexperte Zwickel gibt die Parole für die Stahltarifrunde 90 aus: Jetzt sind wir dran. Aber womit bloß?!"
- "Opel Betriebsrat Heller erklärt für die Belegschaft: Allzeit bereit - Aber bitte mit Prämie"
- "Zu Besuch bei Dr. Dreist"
- "Die Düsseldorfer Politikercrew in Hochform: NRW will Atommüll zwischenendlagern - Aus lauter Liebe zur Umwelt"

Werbung gemacht wird für die MSZ 4/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Die Dritte Welt ohne die Zweite. Ein Stück Imperialismus, sonst nichts". Termine für die regelmäßigen Diskussionstreffen der MG sind zu erfragen in den "Marxistischen Buchläden" in Bochum und Dortmund.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung (fürs Ruhrgebiet), München, 27. September 1990.

September 1990:
Es erscheint (vermutlich im September) ein zweiseitiges Flugblatt der Marxistischen Gruppe (MG) mit dem Titel: "Die Legende vom 'Deutschland einig Vaterland'. Eine Gegendarstellung".

Werbung wird gemacht für die zwei Schriften der MG: "DDR kaputt. Deutschland ganz" und für die "MSZ" 4/1990 mit dem Thema: "Die Dritte Welt ohne die Zweite. Ein Stück Imperialismus, sonst nichts".
Q: Marxistische Gruppe: Die Legende vom "Deutschland einig Vaterland". Eine Gegendarstellung (Flugblatt, Ausgabe Ruhrgebiet), München, o. J (1990).

25.11.1990:
Zur Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 gibt die Marxistische Gruppe (MG) das zweiseitige Flugblatt "Wählen ist verkehrt" heraus.

Inhalt ist:
- "Was am 2. Dezember nicht zur Wahl steht: Die großdeutsche Staatsgewalt und ihre Vorhaben"
- "Schaut Sie Euch an! Die Auswahl!
- "Vorteile und Nachteile des Wählens"

Angekündigt werden Diskussionsveranstaltungen der MG zum Thema: "Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen. Wir sind Ihr Volk und dürfen Ja sagen" in Bochum (29.11.) und Duisburg (30.11.).
Q: Marxistische Gruppe: Wählen ist verkehrt (Flugblatt, Ausgabe Ruhrgebiet), München, o. J. (1990).

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]