Völklingen

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus Völklingen, von wo es zu Röchling Völklingen und der dortigen 'Roten Fahne', zur Schülerbewegung und zum 'Flitzer', der Lehrlings- und Jungarbeiterzeitung der RJ/ML jeweils einen eigenen Beitrag gibt. Berichte über den örtlichen Bergbau werden im Beitrag zum Saarbergbau behandelt, es sei denn, das örtliche Zusammenhänge aus ihnen erhellen (vgl. 27.10.1973).

Zu Beginn unserer Auswertung wird 1969 gegen die Fahrpreiserhöhungen protestiert (vgl. 31.7.1969, Aug. 1969, 7.8.1969), wobei es bereits zu Widersprüchen zwischen der DKP bzw. ihrer SDAJ sowie den Gewerkschaften und der radikalen Linken zu kommen scheint (vgl. 18.9.1969).

Nach einer zeitlichen Lücke tritt zur SDAJ der DKP (vgl. 10.3.1972) nun auch die RJ/ML des KABD in Völklingen auf (vgl. 10.5.1971, Dez. 1971, 30.8.1972, Sept. 1972), die vor allem an der Berufsschule arbeitet (vgl. Nov. 1972).

1973 kommt es erneut zu Fahrpreiserhöhungen (vgl. 8.5.1973, 16.5.1973), gegen die ebenso wie gegen den Putsch in Chile u.a. die örtlichen Operaisten bzw. Spontaneisten von der RFO aktiv werden (vgl. 11.9.1974).

AZ _ Arbeiterzeitung des Kommunistischen Arbeiterbundes Saar, Jg. 1, Nr 1, Juni 1976

Von der Völklinger Vertretung des KABD bzw. seiner Jugendorganisation RJVD ist dank der bisher unvollständigen Auswertung hier wesentlich nur Kritisches zu erfahren. Die aus dieser Gruppe entstandene Organisation KAB Saar schildert nämlich ihre Sicht der Entwicklung bis zur großen Spaltung des KABD, wobei die Kritik zuerst bei der Jugend einsetzt (vgl. 1975, Mai 1975, Okt. 1975), bald aber ist auch die Mutterorganisation betroffen (vgl. März 1976), reagiert mit rigiden Abwehrmaßnahmen (vgl. 21.4.1976, 9.5.1976, 11.5.1976). Zum 1. Mai 1976 tritt auch in Völklingen noch der KABD an (vgl. 1.5.1976), dessen Mitglieder aber organisieren sich bald neu im regionalen KAB Saar (vgl. 12.5.1976), der aus dem KABD Saarland bzw. dessen RJVD Saarland (vgl. 13.5.1976, 14.5.1976) hervorgeht (vgl. 22.5.1976), sich mit den befreundeten Hessen verbündet (vgl. 23.5.1976) und auch kurzzeitig an die Öffentlichkeit tritt (vgl. Juni 1976). Eine spätere theoretisch arbeitende Gruppe aus Völklingen geht mutmaßlich aus dem KAB Saar hervor (vgl. 14.7.1978).

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

31.07.1969:
Die DKP bringt die Nr. 18 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 24.7.1969, 7.8.1969).

Aus dem Saarland wird berichtet über die Fahrpreiserhöhungen in Völklingen, wie zuvor schon in Saarbrücken und in Niedersachsen in Hannover und in Baden-Württemberg in Heidelberg. In Völklingen greifen u.a. die DWU-Fraktion im Stadtrat und die darin auch vertretene DKP, die Belegschaften der Hütten, die ADF u.a. in Püttlingen sowie die DGB Ortskartelle (OK) Völklingen und Klarenthal ein.
Quelle: Unsere Zeit Nr. 18, Essen 31.7.1969

August 1969:
In Heidelberg wird vermutlich im August durch SDS-Mitglieder der folgende Text verfaßt, der u.a. in der Berliner 'RPK' (vgl. 19.9.1969) veröffentlicht wird. Darin heißt es grundsätzlich zur Aktion Roter Punkt (ARP) gegen Fahrpreiserhöhungen:"
DIE STRASSENBAHNAKTIONEN NICHT ALS ANGRIFF AUF DEN KONSUMSEKTOR MISSVERSTEHEN!

Vor allem die Entwicklung in Völklingen hat gezeigt, daß die Straßenbahnaktionen sehr schnell auf die Arbeiterklasse übergreifen. Dies kann nicht global durch die strategische Bedeutung der Konsumsphäre für den Klassenkampf erklärt werden, sondern nur durch die spezifischen Bedingungen der Straßenbahnaktionen selbst: durch die Einheit von ökonomischem Ziel und politischem Kampf auf der Straße und durch die Tatsache, daß die Funktionalisierung der Nahverkehrsmittel für die Interessen des Kapitals besonders leicht aufgezeigt werden kann. Die Straßenbahnaktionen sind von eminenter strategischer Bedeutung in einem sehr präzisen Sinn: sie erlauben es einer Bewegung, die ihren Rückhalt bisher vor allem im Ausbildungssektor hatte, die Politisierung auch in die Arbeiterklasse zu tragen und so die Bedingungen dafür zu schaffen, daß sich die Revolutionäre in der Stadt wie Fische im Wasser bewegen können."
Q: Rote Pressekorrespondenz Nr.31,Berlin 19.9.1969

07.08.1969:
Die DKP bringt die Nr. 19 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 31.7.1969, 14.8.1969). Aus dem Saarland wird berichtet aus Völklingen.
Q: Unsere Zeit Nr. 19, Essen 7.8.1969

18.09.1969:
Die DKP bringt die Nr. 25 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 11.9.1969, 25.9.1969) und berichtet u.a. über die Hütte in Völklingen (15 000 Besch.).

Auf Seite 15 erscheint von Erwin Seel, Bundesvorsitzender der SDAJ, folgender Artikel:"
SO WIRD DIE AKTION GESTÖRT - EINE AUSEINANDERSETZUNG MIT DER HALTUNG EINIGER VERTRETER DES SDS ZU DEN GEWERKSCHAFTEN

So sah sich z.B. in Völklingen an der Saar der IG-Metall-Sekretär nicht in der Lage im Aktionskomitee 'Roter Punkt' (ARP gegen die Fahrpreiserhöhungen,d.Vf.) mitzuarbeiten, solange ihm der SDS-Funktionär Volker Wolf angehöre, der in Saarbrücken dazu aufgerufen habe, die Gewerkschaften zu zerschlagen.

In der Auseinandersetzung mit der vom Völklinger Stadtrat beschlossenen Erhöhung der Tarife für die öffentlichen Verkehrsmittel wurde bei Volker Wolf und einigen Schülern eine gewerkschaftsfeindliche Tendenz deutlich, die der guten Sache, um die es ging, schadete.

Wenn von der 'total fehlenden Schutzfunktion der Gewerkschaften' gesprochen, der Betriebsratsvorsitzende der Röchling-Werke (IGM-Bereich,d.Vf.) als Büttel der Polizei verunglimpft und davon geredet wurde, daß die Gewerkschaften 'in hohem Maße von CDU-Leuten beherrscht werden', so hat man den Boden einer sachlichen Kritik verlassen."
Q: Unsere Zeit Nr. 25, Essen 18.9.1969

18.12.1969:
Die DKP bringt die Nr. 38 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 11.12.1969, 24.12.1969) und berichtet u.a. aus Völklingen.
Q: Unsere Zeit Nr. 38, Essen 18.12.1969

12.03.1970:
Die DKP bringt die Nr. 11 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 5.3.1970,
19.3.1970). Aus dem Saarland kommt ein Leserbrief aus Völklingen.
Q: Unsere Zeit Nr. 11, Essen 12.3.1970

10.05.1971:
Die RJ/ML will heute in Völklingen und morgen in Neunkirchen den Film "Treffpunkt Peking" über Ausbildung und Erziehung in der VR China vorführen, wozu sie mit einem Flugblatt einlud.
Q: Filmveranstaltung der Revolutionären Jugend (Marxisten-Leninisten), Schafbrücke o. J. (1971)

Saar_RJVD087

Saar_RJVD088

Saar_RJVD089


Dezember 1971:
Die RJ/ML Saarbrücken des KAB/ML gibt ihre Jungarbeiter- und Lehrlingszeitung 'Kämpfende Jugend' Nr. 5 (vgl. Jan. 1972) für die Saarbrücker Berufsschulen heraus mit dem "Leserbrief" eines Oberstudienrats, der dem in der letzten Ausgabe geschilderten 'Völklinger Lehrlingsfall' nachgehen will, die RJ/ML aber auch mit der Hitlerjugend vergleicht, in "Unsere Antwort" wird dies zurückgewiesen und betont, dass der Bericht von der Mügelsbergschule stamme.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 5, Saarbrücken Dez. 1971, S. 2 und 4

Saarbruecken_RJML002

Saarbruecken_RJML004


10.03.1972:
Die Spartacusgruppe Merzig berichtet der ZL der KJO Spartacus, die SDAJ gäbe es in Saarbrücken/Völklingen.
Q: Spartacusgruppe Merzig: An ZL der KJO Spartacus, Britten 10.3.1972

30.08.1972:
In Völklingen verteilt die RJ/ML ein Flugblatt zur Einweihung des kaufmännischen Zweigs der neuen Berufsschule vor drei Tagen, mit dem sie zur Lehrlingsversammlung um 19 Uhr im Frankfurter Hof einlädt.
Q: Der Flitzer Nr. 1, Völklingen Sept. 1972, S. 3; RJ/ML: Jungarbeiter! Lehrlinge!, Völklingen o. J. (1972)

Voelklingen165

Voelklingen166

Voelklingen155


September 1972:
In Völklingen wird, nach eigenen Angaben, eine Ortsgruppe der RJ/ML des KABD gegründet, die aus der Schüler- und Lehrlingsgruppe Völklingen entsteht. Laut der Bezirksleitung Saar geschah dies im Sommer.
Q: Rebell Nr. 11, Tübingen Nov. 1972, S. 7; RJVD-Bezirk Saar: Rechenschaftsbericht der Bezirksleitung, O. O. o. J. (1974), S. 1

September 1972:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 1 für September (vgl. Okt. 1972) heraus mit dem Leitartikel Beschissene Zustände bei STAHLBAU" zur Firma Stahlbau in Fürstenhausen.

Weitere Artikel sind:
- "Jungarbeiter und Lehrlinge berichten" vom einem kaufmännischem Lehrling in einem kleinem Betrieb in Völklingen;
- "Unter der Lupe. Lehrermangel an der Berufsschule";
- "'Zu unserer 1. Berufsschulzeitung'", wobei auch von dem Flugblatt berichtet wird, das die RJ/ML am 30.8.1972 verteilte und damit zu einem Lehrlingstreffen aufrief;
- "REBELL-Lied" zum 'Rebell', der am selben Tag in der Großen Pause vor dem Schulhof verkauft werde; sowie
- "Terror in München" zum Olympiade-Attentat (vgl. 5.9.1972).
Q: Der Flitzer Nr. 1, Völklingen Sept. 1972

Oktober 1972:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 2 für Oktober (vgl. Sept. 1972, Nov. 1972) heraus mit dem Leitartikel "Lehrbeginn - Beginn der Ausbeutung! An unsere neuen Kollegen".

Weitere Artikel sind:
- "Kommunistischer Arbeiterbund Deutschlands gegründet!" zum KABD;
- "Ausbildung bei Friseurlehrlingen";
- "Ausbildung: Heizungs- u. Lüftungsbau";
- "'Moderne' Ausbildung" von einem Elektroinstallateurslehrling an der Kreisberufsschule (gewerblich), Völklingen;
- "10 fortschrittliche Palästinenser verhaftet!" in Homburg und Saarbrücken wegen des GUPS/GUPA-Verbots; sowie
- "In China haben die Arbeiter die Macht im Staat!".

Geworben wird für den 'Rebell', der am selben Tag in der Großen Pause vor dem Schulhof verkauft werde.
Beigeheftet ist ein Flugblatt zur Chinawoche der RJ/ML - Bezirk Saar mit einer Veranstaltung auch in Völklingen (vgl. 27.10.1972).
Q: Der Flitzer Nr. 2, Völklingen Okt. 1972; RJ/ML-Bezirk Saar: Chinawoche der Revolutionären Jugend (Marxisten-Leninisten) Bezirk Saar, O. O. o. J. (1972)

27.10.1972:
Im Rahmen der China-Woche des Bezirk Saar der RJ/ML das KABD soll heute eine Veranstaltung in Völklingen, um 19 Uhr im Frankfurter Hof neben dem Schulzentrum stattfinden.
Q: Der Flitzer Nr. 3, Völklingen Nov. 1972, S. 2; RJ/ML-Bezirk Saar: Chinawoche der Revolutionären Jugend (Marxisten-Leninisten) Bezirk Saar, O. O. o. J. (1972), S. 2

Voelklingen158


November 1972:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 3 für November (vgl. Okt. 1972, Jan. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Keine Wahl bei der Wahl!" zu den Bundestagswahlen (BTW - vgl. 19.11.1972).

Weitere Artikel sind:
- "Jungarbeiter und Lehrlinge berichten" zur China-Veranstaltung am 27.10.1972;
- "1150 Jahre Völklingen - 1150 Jahre Ausbeutung und Unterdrückung";
- "Jetzt kampfentschlossen gegen Metallbosse!" zur Metalltarifrunde (MTR); sowie
- "Gemeinsame Erklärung der Sozialistischen Schülerbasisgruppen an den Völklinger Gymnasien und der revolutionären Jugend (ML)" zum Anschlag des Schwarzen September bei der Olympiade in München.

Geworben wird für den 'Rebell', der am selben Tag in der Großen Pause vor dem Schulhof verkauft werde. Eingeladen wird zur Aufführung der Roten Bühne (vgl. 16.11.1972).
Q: Der Flitzer Nr. 3, Völklingen Nov. 1972

12.11.1972:
Die Agitpropgruppe des KABD Saar, Rote Bühne, will heute in Saarlouis auftreten. Vorbreitet wird die Veranstaltung durch die RJ/ML-Ortsgruppe Völklingen.
Q: RJ/ML-Bezirk Saar-Bezirksinstrukteur: einige organisatorische Fragen, O. O. 27.10.1972, S. 3

16.11.1972:
In Völklingen lud die RJ/ML ein zur Aufführung der Roten Bühne zur Bundestagswahl (BTW) um 20 Uhr im Rippchen-Eck am Bahnhof.

Vorbreitet wird die Veranstaltung durch die RJ/ML-Ortsgruppe Völklingen.
Q: RJ/ML-Bezirk Saar-Bezirksinstrukteur: einige organisatorische Fragen, O. O. 27.10.1972, S. 3; Der Flitzer Nr. 3, Völklingen Nov. 1972, S. 2

Januar 1973:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 4 für Januar (vgl. Nov. 1972, Feb. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Trotz Lohnraubabschluss: der Kampf geht weiter!" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Bei Gott und bei Röchling ist kein Ding unmöglich" von einem 3. Schmelzer am Hochofen;
- "Für eine starke Jugendvertretung!" aus einem Betrieb in Völklingen mit ca. 25 Lehrlingen und Jungarbeitern;
- "'Forum' - Sprachrohr des Direktors" zur Schülerzeitung an der Berufsschule;
- "Spendenaufruf"; sowie
- "Vietnam-Abkommen sofort unterzeichnen!".

Geworben wird für den 'Rebell', der am selben Tag in der Großen Pause vor der Schule verkauft werde. Eingeladen wird zum RJ/ML-Stammtisch montags ab 19 Uhr im Rippchen Eck am Bahnhof.
Q: Der Flitzer Nr. 4, Völklingen Jan. 1973

Februar 1973:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 5 für Februar (vgl. Jan. 1973, 28.5.1973), die uns bisher nur unvollständig vorlag, heraus mit dem Leitartikel "Auf die eigene Kraft vertrauen!" zur Rationalisierung.

Weitere Artikel sind:
- "Vietnam siegt" zum Waffenstillstandsabkommen (vgl. 27.1.1973);
- "Kampf den Entlassungen!" zum Flugblatt, das die RJ/ML am 5.2.1973 bei Röchling verteilte;
- "Was tut sich in VK? Etwas für Religionslehrer…" zu den Jesus-People;
- "Jungarbeiter und Lehrlinge berichten" von einem Verkäuferlehrling bei Peka Völklingen;
- "Im Betrieb da tickt's nicht mehr!" zu einer mit Hilfe der RJ/ML organisierten Jugendvertreterwahl (JVW); sowie
- "Programm der Monopoloffensive" zur Regierungserklärung von Willy Brandt, aus der 'Roten Fahne' des KABD.
Q: Der Flitzer Nr. 5, Völklingen Feb. 1973

16.05.1973:
In Völklingen soll heute eine Fahrpreisdemonstration ab Bahnhofsvorplatz stattfinden, zu der u.a. auch die RFO Saarland aufruft (vgl. 15.5.1973). Der Stadrat beschließt heute, laut RJ/ML, die Erhöhungen trotz einer Unterschriftensammlung und zweier Demonstrationen.
Q: Der Flitzer Nr. 6, Völklingen Mai 1973, S. 3; Rote Fahne - Röchling o.Nr. (5), Völklingen 15.5.1973

Voelklingen132


28.05.1973:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt vermutlich in dieser Woche ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 6 für Mai (vgl. Feb. 1973, Juni 1973) heraus mit dem Leitartikel "Wir werden entlassen! Ein Röchling-Lehrling berichtet", von einem kaufmännischem Lehrling.

Weitere Artikel sind:
- "Offener Brief des KABD an alle Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen" zu den UVB;
- "1. Mai Neunkirchen" aus der 'Roten Fahne';
- "Unter der Lupe. Verschärfte Prüfungen" für kaufmännische Lehrlinge;
- "40 % = Preistreiberei!" zu den Fahrpreiserhöhungen (vgl. 16.5.1973);
- "Warum ist es im Handwerk so beschissen?" zur Handwerks-Kampagne des Arbeitskreis der IGM-Jugend Völklingen Ende April;
- "Betrug mit Fußball! (Gedicht zu den Aufstiegsspielen)";
- "Warndtwanderung der RJ(ML)", die von der Ortsgruppe Völklingen im April durchgeführt wurde; sowie
- "Alles für die Befreiung Kambodschas!".

Eingeladen wird zur Lehrlingsversammlung am 1.6.1973 im Frankfurter Hof.
Q: Der Flitzer Nr. 6, Völklingen Mai 1973

Juni 1973:
Die Ortsgruppe Völklingen der RJ/ML gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 7 für Juni (vgl. 28.5.1973, Aug. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Solidarität mit dem Volk Kambodschas", der auch berichtet, dass aufgrund des Aufrufes in der letzten Ausgabe 12,50 DM gespendet wurden. Aufgerufen wird zur Kambodscha-Veranstaltung in Altenwald (vgl. 19.6.1973). Über Pfingsten wurden weitere 57,60 DM gesammelt.

Weitere Artikel sind:
- "Weg mit dem Wehrkundeerlaß!" (WKE), ein Gespräch mit der Schülergruppe um das 'Rote Signal' der MLSG in Völklingen;
- "Politisches Kreuzworträtsel"; sowie
- "'Rote Pfingsten' der RJ(ML) - Völklingen", wo gemeinsam mit der Schülergruppe eine Veranstaltung über Karl Marx mit rund 30 Teilnehmern und eine Fahrt zu seinem Geburtshaus in Trier sowie eine Wanderung mit rund 40 Teilnehmern organisiert wurde.
Q: Der Flitzer Nr. 7, Völklingen Juni 1973

13.06.1973:
Die RJ/ML-Bezirksleitung Saar verfasst ein Rundschreiben. Berichtet wird über die von der Aktionseinheit in Völklingen erstellten Broschüre über den Wehrkundeerlass (WKE), die für 50 Pfennig pro Stück bestellbar ist und in einem kostenlosen Probeexemplar beiliegen soll.
Q: RJ/ML-Bezirksleitung Saar: An alle Ortsleitungen der RJ(ML) im Saarland, O. O. 13.6.1973, S. 4

Saar_RJVD064


19.06.1973:
Zur Kambodscha-Veranstaltung des KABD und seiner Jugendorganisationen in Altenwald rief auch die RJ/ML Völklingen auf, die eine gemeinsame Abfahrt organisiert. In Völklingen ruft auch das Aktionskomitee zur Unterstützung Kambodschas auf.
Q: Der Flitzer Nr. 7 und 8, Völklingen Juni 1973 bzw. Aug. 1973, S. 2 bzw. S. 4

August 1973:
Die Ortsgruppe Völklingen des RJVD gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 8 für August (vgl. Juni 1973, Sept. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Erfolg der Nervosität: Röchling-Lehrlinge werden weiterbeschäftigt!".

Weitere Artikel sind:
- "Lehrbeginn - Beginn der Ausbeutung";
- "Revolutionärer Jugendverband Deutschlands gegründet" (vgl. 30.6.1973), mit der Ankündigung einer Veranstaltung dazu in Altenwald Ende September;
- Weg mit dem Wehrkundeerlass!" zum WKE bzw. dem Aktionskomitee dagegen in Völklingen, in dem auch der RJVD und die Schülergruppe um das 'Rote Signal' der MLSG mitarbeiten;
- "Hoch die internationale Solidarität" zum Aktionskomitee zur Unterstützung Kambodschas, Völklingen, welches in der Stadt und vor Röchling ein Flugblatt verteilte und zur Veranstaltung in Altenwald (vgl. 19.6.1972) aufrief; sowie
- "Zentrales Zeltlager des RJVD".

Berichtet wird auch:"
Über 35 DM wurden beim letzten Verteilen vor der Berufsschule gespendet. Das Spendenkonto beträgt mittlerweile schon fast 150 DM. Im Namen der kambodschanischen Befreiungsbewegung, an die das Geld überwiesen wird, möchten wir uns dafür bei allen bedanken."

Geworben wird für den 'Rebell', der vor der Berufsschule verkauft wird, und die 'Rote Fahne' des KABD, die am Bahnhofskiosk erhältlich sei.
Q: Der Flitzer Nr. 8, Völklingen Aug. 1973

September 1973:
Die Ortsgruppe Völklingen des RJVD gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 9 für September (vgl. Aug. 1973, Sept. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Nach Indochina: US-Imperialismus gibt immer noch nicht auf" zu Chile und Kambodscha.

Weitere Artikel sind:
- das Gedicht "Kampf dem Stufenplan";
- "Vielen Dank, Kollege Wirtz!", der auf der letzten Jugendversammlung bei Röchling den Leitartikel des letzten 'Flitzer' vorlas; sowie
- "Röchling: Was hat's auf sich mit der 'gleitenden Arbeitszeit'?" zur GLAZ.

Angekündigt wird die Veranstaltung in Altenwald zur Gründung des RJVD (vgl. 29.9.1973). Geworben wird für das Programm des RJVD, "Arbeiterjugend kämpft für den Sozialismus".
Q: Der Flitzer Nr. 9, Völklingen Sept. 1973

27.10.1973:
Frühestens heute erscheint zum Streik der Saarbergarbeiter eine auf Oktober datierte Ausgabe der 'Roten Fahne' - Sozialistische Betriebszeitung der Saarbergwerke, die die erste uns bekannte Ausgabe dieser Zeitung ist (vgl. Jan. 1974) und gleichzeitig als Sondernummer der 'Wir wollen alles' (vgl. Okt. 1973, Nov. 1973) überregional verbreitet wird. Herausgeber der zwei DIN A 3 Seiten ist die Sozialistische Betriebsgruppe (SBG) der Saarbergwerke, Kontakt ist über Paul Herrig, Völklingen, möglich. Hinter der SBG steht die Rote Fahne Organisation (RFO) Saarland. Enthalten ist eine Schilderung des Streikablaufes im Saarbergbau (vgl. 23.10.1973).

Unserem Exemplar ist ein zweiseitiges DIN A 4 Flugblatt "Saarbergleute zum Streik" beigelegt, in dem es u.a. heißt:"
Kurz nach dem Streik setzten sich einige Bergleute von den Saarbergwerken, Kollegen der sozialistischen Betriebsgruppe Röchling Völklingen und die Redaktion der 'Roten Fahne' (sozialistische Betriebszeitung Röchling-Burbach) zusammen und diskutierten", woraus die obige 'Rote Fahne' entstanden sei. Berichtet wird noch von der für 1974 drohenden Schließung von Camphausen und Reden sowie einer Versammlung von 200 Handwerkern der Saarberg AG in der Heiligenwalder Turnhalle.
Q: Rote Fahne - Saarberg, Saarbrücken Okt. 1973; Saarbergleute zum Streik,o.O. o.J. (1973);Wir wollen alles Sdr.Nr., Gaiganz Okt. 1973

Februar 1974:
Die RJVD-Bezirksleitung Saar (vgl. Apr. 1974) berichtet:"
Im Februar führten die Ortsgruppen Saarbrücken und Völklingen ihre LLL-Feiern dort. Die Ortsgruppe Neunkirchen beteiligte sich an der Veranstaltung des KABD. Diese Veranstaltungen hatten dieses Jahr das Ziel, aufzuzeigen, daß wir kein 'linker Haufen' sind, sondern daß wir als Jugendverband des KABD einen Beitrag zum Aufbau der Kommunistischen Partei leisten wollen."
Q: RJVD-Bezirk Saar: Rechenschaftsbericht der Bezirksleitung, O. O. o. J. (1974), S. 7

April 1974:
Die RJVD-Bezirksleitung Saar berichtet aus dem Jahr 1973:"
Die Ortsgruppe Völklingen beteiligte sich an einer Aktionseinheit gegen den Wehrkundeerlaß. Die Aktionseinheit, die in erster Linie vom RJVD und der Schülergruppe um das ROTE SIGNAL getragen wurde, führte eine Veranstaltung durch und brachte eine Broschüre heraus, die in relativ großer Zahl verkauft wurde."

Zur Chile-Solidarität bzw. der Demonstration vom 3.11.1973 heißt es:"
Schon vor der Demonstration wurden in Neunkirchen, Völklingen und Saarbrücken Veranstaltungen zu Chile durchgeführt."
Q: RJVD-Bezirk Saar: Rechenschaftsbericht der Bezirksleitung, O. O. o. J. (1974), S. 5f

September 1974:
Die Ortsgruppe Völklingen des RJVD gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 12 für September (vgl. Sept. 1973, März 1975) heraus mit dem Leitartikel "Lehrstelle gefunden - der Ärger beginnt". Aufgerufen wird zur Jungarbeiter- und Lehrlingsversammlung (vgl. 27.9.1974).

Weitere Artikel sind:
- "Unsere Haltung zur Gewerkschaft";
- "Lehrlinge und Jungarbeiter berichten" zu Röchling, wo neben 212 Lehrlingen auch 22 Laufburschen als Jungarbeiter eingestellt wurden; sowie
- ein Bericht von der Demonstration am 7.9.1974.
Q: Der Flitzer Nr. 12, Völklingen Sept. 1974

07.09.1974:
Der RJVD des KABD berichtet:"
Stadt läßt 'Woche der Völklinger Jugend' platzen - Jugendliche setzen sich zur Wehr!

Am Samstag, dem 7. September demonstrierten über 60 Jugendliche in der Völklinger Innenstadt, um sich gegen die Schweinerei der Stadt Völklingen, die die Woche der Jugend abgesetzt hat, zur Wehr zu setzen. 'Bei Diäten sind sie fix, für die Jugend tun sie nix', war eine Parole, die die Völklinger Jugend mitführte. Die Passanten stimmten den Forderungen zum größten Teil zu. Auf der Kundgebung vor dem Rathaus, brachten die Jugendlichen noch einmal ihre Entschlossenheit zum Ausdruck, weiterzukämpfen, bis die Woche der Jugend genehmigt wird.

So wie diese Jugendlichen entschlossen für ihre Interessen kämpfen, müssen wir Arbeiter und Lehrlinge das auch im betrieb tun!"
Q: Der Flitzer Nr. 12, Völklingen Sept. 1974, S. 4

11.09.1974:
In Völklingen will die Aktionseinheit Chile-Solidarität, laut und mit RFO Saarland, einen Infostand gegenüber dem alten Rathaus durchführen.
Q: Rote Fahne - Röchling, Völklingen 10.9.1974

27.09.1974:
In Völklingen will der RJVD des KABD um 18 Uhr im Markteck eine Jungarbeiter- und Lehrlingsversammlung durchführen.
Q: Der Flitzer Nr. 12, Völklingen Sept. 1974, S. 3f

1975:
Im Laufe des Jahres 1975 entwickelt sich, laut KAB Saar, im RJVD des KABD eine umfassende Kritikbewegung, die sich im weiteren Verlauf des Jahres zu einer "Kritik-Selbstkritik-Kampagne" (KSK) entwickelt. Erreicht wird die Absetzung des 'Stachel'. Diese umfassende Bewegung wird hauptsächlich von den Frankfurter und Saarländer Genossen getragen. Im RJVD wird eine neue Verbandsleitung infolge der "Kritik-Selbstkritik-Bewegung" gewählt. Einer der Hauptakteure gegen die "Stachelkonzeption", Günter Jacob (Frankfurt), wird in die Zentrale Leitung (ZL) des KABD kooptiert. Der 'Stachel' erschien insgesamt fünf mal. Später erscheint die Zeitschrift 'Rebell' wieder (vgl. 6.12.1975). Die Herausgabe des Jugendmagazins wurde von W. Dickhut vorgeschlagen, was die ZL des KABD durch einen Beschluß bestätigte.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 2

März 1975:
Die Ortsgruppe Völklingen des RJVD gibt ihre Berufsschulzeitung 'Der Flitzer' Nr. 13 für März (vgl. Sept. 1974) heraus mit dem Leitartikel "Zu den Betriebsratswahlen bei Röchling: Was uns der Betriebsrat angeht" zu den BRW.

Weitere Artikel sind:
- "Mach mit beim Maikomitee!", wobei auf die Jugendarbeitslosigkeit eingegangen und zur Versammlung des Maikomitees am 2.4.1975 eingeladen wird;
- "Werden wir übernommen?" zur Jugendarbeitslosigkeit und zu Röchling;
- "Ein Ausgelernter berichtet: Elektriker gelernt - jetzt Hilfsarbeiter!"; sowie
- "Stachel?!" zum neuen Jugendmagazin des RJVD.
Q: Der Flitzer Nr. 13, Völklingen März 1975

Mai 1975:
Vor allem das Jugendmagazin des RJVD, der 'Stachel', stößt, laut KAB Saar, auf heftige Kritik aus Hessen und dem Saarland, und zwar schon seit der Jahreswende 1974/75. In dieser Situation sieht sich die ZKK nun gezwungen, im RJVD zu einer Kritik-Selbstkritik-Kampagne (KSK) aufzurufen. Der 'Stachel' erscheint jedoch unverändert weiter, ohne daß in ihm der Kampf zweier Linien ausgetragen wird (vgl. Okt. 1975).
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 3

01.05.1975:
In Völklingen gab das Maikomitee ein Faltblatt "Wir wählen am 1. Mai auf der Strasse!" unter der Verantwortung von Paul Herrig, der sonst für die 1Rote-Fahne-Organisation (RFO) zeichnet, heraus, in dem zur Demonstration um 14 Uhr 30 ab Marktplatz aufgerufen und auf die Landtagswahl (LTW), aber auch auf die Jugendarbeitslosigkeit eingegangen wird.
Q: Maikomitee: Wir wählen am 1. Mai auf der Strasse!, Völklingen o. J. (1975)

Voelklingen151

Voelklingen152


Oktober 1975:
Im RJVD des KABD, wo, laut KAB Saar, bisher kein öffentlicher Kampf zweier Linien im 'Stachel' ausgetragen wurde, ändert sich dies durch die Einsetzung eines neuen Jugendbeauftragten. Eine Kritik-Selbstkritik-Kampagne (KSK) des RJVD wird erstmalig nach außen hin vertreten. Noch für die Demonstration zur Jugendarbeitslosigkeit (8.11.1975) hatte die ZL des KABD geplant, den 'Stachel' breit zu verkaufen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 3

März 1976:
Fortdauer der schweren Krise im KABD. Versuche, den Marxismus-Leninismus und die Mao-Tsetung-Ideen auf die realen Verhältnisse anzuwenden, werden, laut KAB Saar, als "liquidatorisch" und "linksopportunistisch" gebrandmarkt.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 8

21.04.1976:
Im KABD erscheint eine "Mitteilung der ZKK an alle Leitungen zur Information der Mitglieder - Aufruf zur Kritik-Selbstkritik-Bewegung". Dieser Aufruf wird als Fortsetzung des Aufrufs "Kampf gegen Liberalismus und Liquidatorentum" bezeichnet. Die ZKK des KABD gibt auch bekannt, daß gegen das ZL-Mitglied und Jugendbeauftragten G. Jacob ein Untersuchungsverfahren eingeleitet wurde. Laut KAB Saar hatte Jacob die Stellungnahme des KABD zu KSG und RJVD erarbeitet und auf eine selbstkritische Untersuchung des KABD gedrängt. Der Landesinstrukteur Saar protestiert in einem Brief an die ZL gegen die Absetzung von Jacob.
Q: KABD-ZKK: Mitteilung, o.O. 21.4.1976; Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 8;KABD Frankfurt: Dokumente Nr. 1, Frankfurt 1976, S. 1;ML-Zirkel Neu Isenburg: Analyse der Spaltung des KABD - 1976, Neu Isenburg März 1977, S. 77

01.05.1976:
Kundgebung des KABD Saar in Völklingen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 9

09.05.1976:
Laut KAB Saar findet ein Überfall der ZKK des KABD auf das Büro der Verbandsleitung des RJVD statt. Dies sei ein Versuch, durch Eingriff in die organisatorische Selbständigkeit das Verschicken angeblich linksopportunistischer Rundbriefe zu verhindern.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 9

11.05.1976:
Das Sekretariat der Verbandsleitung des RJVD und ein weiteres gewähltes Verbandsleitungsmitglied werden, laut KAB Saar, von der ZKK aus dem KABD ausgeschlossen. Weitere Ausschlüsse und Diffamierungen folgen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 10

12.05.1976:
Eine Landesmitgliederversammlung des KABD Saarland beschließt die organisatorische Trennung vom KABD. Denselben Schritt vollziehen mehrere hessische Ortsgruppen des KABD und RJVD.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 10

13.05.1976:
Eine Landesfunktionärskonferenz des RJVD Landesverbandes Saar beschließt, der Landesmitgliederversammlung (vgl. 14.5.1976) den Austritt aus dem RJVD des KABD vorzuschlagen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 10

14.05.1976:
Die Landesmitgliederversammlung des RJVD-Saar beschließt, laut KAB Saar, einstimmig die Trennung vom KABD. Der ZL und der ZKK des KABD wirft sie vor, die "Restauration der alten Zustände" zu betreiben.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 10

22.05.1976:
KABD Saar und RJVD Saar schließen sich zusammen und bilden den Kommunistischen Arbeiterbund Saar (KABS). Eine provisorische Leitung wird gewählt.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 11

23.05.1976:
Eine provisorische Leitung des KAB Saar konstituiert sich und beginnt eine enge Zusammenarbeit mit dem KAB(RW) und der RJ(ML) in Hessen, die ebenfalls aus der organisatorischen Trennung vom KABD hervorgegangen sind.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976, S. 12

Juni 1976:
Der Kommunistische Arbeiterbund Saar (KABS) gibt erstmals seine 'Arbeiterzeitung' heraus. Weitere Ausgaben wurden uns bisher nicht bekannt. Verantwortlich zeichnet Rudi Seiler, Erscheinungsort ist Völklingen. Berichtet wird von der Spaltung des KABD (vgl. 1975, Mai 1975, Okt. 1975, Nov. 1975, 22.11.1975, 25.12.1975, 3.1.1976, März 1976, 21.4.1976, 9.5.1976, 11.5.1976) und der dabei erfolgten eigenen Herausbildung (vgl. 12.-14.5.1976, 22.5.1976, 23.5.1976) sowie vom 1. Mai in Völklingen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 1, Völklingen Juni 1976

14.07.1978:
Kritik einer Gruppe von Genossen in Völklingen an der Schrift von Karuscheit/Schröder "Unsere nächsten Aufgaben". In der Kritik werden vor allem die Begriffe 'naiver Opportunismus' und 'kleinbürgerlicher Sozialismus' einer Kritik unterzogen.
Q: Einige Genossen aus Völklingen: Kritik an der Broschüre 'Unsere nächsten Aufgaben' von Karuscheit/Schröder, Völklingen 1978

Letzte Änderung: 28.08.2015

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ nächste Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]