'Roter Torpedo' - Betriebszeitung des Kommunistischen Arbeiterbundes (Marxisten-Leninisten) - Ortsgruppe Schweinfurt, und der Revolutionären Jugend (Marxisten-Leninisten) für die Sachs-Belegschaft

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 7.6.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben des 'Roten Torpedos' des KAB(ML) und der RJ(ML) für Fichtel & Sachs Schweinfurt vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

10.08.1971:
In Schweinfurt gibt die RJ/ML des KAB/ML, nach eigenen Angaben, heute und morgen erstmals ihren 'Roten Torpedo' für Fichtel und Sachs (F+S - vgl. Sept. 1971) heraus, der auf August datiert ist. Die Auflage beträgt 3 000, verantwortlich zeichnet W. Herbert, Sennfeld. Der Leitartikel äußert sich "Zur Betriebsversammlung", berichtet wird vom Prozeß zweier Betriebsräte gegen die RJ/ML, über den erfolgreichen Streik in der Härterei, sowie vom Krankenbüro und der Hitze.

Zur Probezeit wird gefragt: "Sachsbosse - Gesetzesbrecher?". Hingewiesen wird auf den Thälmannkeller in der Krummen Gasse 12 1/2, wo werktags von 17 - 19 Uhr Bücher und Zeitungen erhältlich seien und donnerstags Veranstaltungen stattfinden. Geworben wird auch für den Buchladen Neuer Weg, Am Zeughaus 34. Gewürdigt wird der 100. Geburtstag Karl Liebknechts.

Die 'Seite der Arbeiterjugend' befasst sich mit den Namensschildern für Lehrlinge und der Unfallverhütung sowie den Toilettenkontrollen.
Quellen: Rote Fahne Nr. 9, Tübingen Sept. 1971; RJ/ML-ZK: Die RJ(ML) - Kampfprogramm der Arbeiterjugend, Stuttgart 1972, S. 14ff;Roter Torpedo Nr. 1, Schweinfurt Aug. 1971

September 1971:
In Schweinfurt gibt die RJ/ML Jugendbetriebsgruppe Fichtel und Sachs des KAB/ML die Nr. 2 ihrer Betriebszeitung 'Roter Torpedo' (vgl. 10.8.1971, 29.11.1971) heraus. Der Leitartikel "Aus Gewinnsucht - über Leichen?" befasst sich mit den Krankenbriefen. Angegriffen wird der Betriebsratsvorsitzende Ley, der das SPD-Lohndiktat in der Metalltarifrunde (MTR) unterstütze. Dargestellt wird auch: "Was Ley auf der Betriebsversammlung vergaß", zusätzlich gibt es einen "Rückblick auf die Betriebsversammlung". Berichtet wird über die unterschiedlichen Toiletten und über die Entlassung zweier Kommunistinnen bei Sachs. Ein Leserbrief fragt zu den Griechen bei Sachs: "Sind Gastarbeiter unsere Feinde?".

Die Jugendseite berichtet über das Ende der Fragebogenaktion der Jugendvertretung und den fehlenden Ausbilder für die Elektrolehrlinge sowie von den Toilettenkontrollen und der Freisprechungsfeier. Gefordert wird: "Weg mit dem Betriebszeugnis!".

Eingeladen wird zur Filmveranstaltung am 30.9.1971 und zum donnerstäglichen Treff im Thälmannkeller in der Krummen Gasse 12 1/2. Geworben wird auch für den Buchladen Neuer Weg, Am Zeughaus 34.
Q: Rebell Nr. 36, Tübingen Okt. 1971, S. 3; Roter Torpedo Nr. 2, Schweinfurt Sept. 1971

Rebell585


29.11.1971:
In Schweinfurt erscheint vermutlich Anfang dieser Woche eine Sonderausgabe der Fichtel und Sachs Betriebszeitung 'Roter Torpedo' (vgl. 10.8.1971, Jan. 1972) von RJ/ML und KAB/ML, in dem vom Streik in der Metalltarifrunde Nordbaden-Nordwürttemberg, aber auch bei F&S in Kitzingen und Schweinfurt (vgl. 24.11.1971) berichtet wird. Günter Wallraff sei im Werk Süd gekündigt worden, arbeite aber nun in einem weiteren Sachsbetrieb und brauche Informationen, die die RJ/ML an ihn weiterleite.
Q: Roter Torpedo Sonderausgabe Sachsarbeiter streiken, Schweinfurt o. J. (1971)

Januar 1972:
In Schweinfurt erscheint die Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' Nr. 6 (vgl. Sept. 1971, Feb. 1972). Der Leitartikel antwortet auf das 36-Punkte-Programm des Betriebsrats. Berichtet wird in einem Leserbrief von der verspäteten Auszahlung des Kurzarbeitergeldes.

Berichtet wird von der Jugendweihnachtsfeier und den Berichtsheften der Lehrlinge, aber auch aus Bangla Desh und über die Bauschlosserei. Eingeladen wird zu zwei Veranstaltungen der RJ/ML (vgl. 20.1.1972, 27.1.1972).
Q: Rebell Nr. 2, Tübingen Feb. 1972, S. 4; Roter Torpedo Nr. 6, Schweinfurt Jan. 1972

Rebell619


Februar 1972:
In Schweinfurt erscheint die Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' Nr. 7 (vgl. Jan. 1972, 1.3.1972). Der Leitartikel antwortet erneut auf das 36-Punkte-Programm des Betriebsrats. Berichtet wird vom eigenen Erfolg bei der verspäteten Auszahlung des Kurzarbeitergeldes, aber auch: "Gußkontrolle: Lohnerhöhung vorenthalten" sowie aus der Galvanik über die Nichteinhaltung der Sicherheitsbestimmungen: "Das gibts nur bei Sachs: Salpeter im Schwefelsäurefass!!!!!".

Der Artikel "Tod durch Akkordhetze" berichtet vom Tod des Einstellers Albert Dittmar aus dem Werk Süd, der selbst für das 'Rote Torpedo' ein Interview zu MTM gegeben habe.

Ein Artikel hält fest: "Wichtigste Forderung im 'Jahr der arbeitenden Frau': Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!". Leserbriefe kommen aus dem Motorenbau und von einer Kollegin aus dem Werk Süd.

Berichtet wird vom Besuch des Betriebsrats Oppolzer in der Lehrwerkstatt, auf der Jugendseite antwortet die RJ/ML auf das 8-Punkte-Programm der Jugendvertretung und weist auf die neuen Jugendvertretungswahlen (JVW) im Mai hin. Betont wird: "Wir dürfen nicht nachlassen im Kampf um 2 Stunden mehr Werksunterricht", beklagt wird: "Noch immer keine Ausbilder für Elektrolehrling".

Eingeladen wird zu den Veranstaltungen im Thälmannkeller der RJ/ML (vgl. 17.2.1972), darunter auch diejenige mit Günter Wallraff, deren Termin aber noch nicht feststeht. Mit Hilfe von Günter Wallraff wird berichtet über den Werkschutz. Zum Krankenbüro äußert sich der Artikel: "Sachsbosse und ihre Helfershelfer am Pranger".
Q: Roter Torpedo Nr. 7, Schweinfurt Feb. 1972

01.03.1972:
In Schweinfurt gibt die Betriebsgruppe Sachs der RJ/ML ein Extra der Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' (vgl. Feb. 1972, 10.3.1972) unter der Schlagzeile "Für eine starke Jugendvertretung" zu den Jugendvertretungswahlen (JVW) heraus. Aufgerufen wird zur Veranstaltung zum selben Thema (vgl. 2.3.1972).
Q: Roter Torpedo Extra Für eine starke Jugendvertretung, Schweinfurt o. J. (1972)

10.03.1972:
In Schweinfurt gibt die Betriebsgruppe Sachs der RJ/ML ein Extra der Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' (vgl. 1.3.1972, 20.3.1972) unter dem Titel "Heute: Jugendversammlung" heraus. Aufgerufen wird zur Filmveranstaltung am 16.3.1972.
Q: Roter Torpedo Extra Heute: Jugendversammlung, Schweinfurt o. J. (1972)

20.03.1972:
In Schweinfurt erscheint die Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' Nr. 8 (vgl. 10.3.1972, 6.4.1972) vermutlich in dieser Woche. Der Leitartikel berichtet von den Betriebsratswahlen (BRW): "Auf der IGM-Liste: Ley wieder ganz vorn". Vom K-50-Motorenband wird berichtet über "Unverschämte Akkordhetze", in der Fräserei des Kupplungsbaus sei der Lohn jahrelang vorenthalten worden. Ein Leserbrief fragt: "Niedrigste Sozialleistungen bei F&S?". Ein Artikel erscheint "Zum internationalen Frauentag". Gefragt wird: "Sachs bald ein Frauenbetrieb?".

Die Jugendseite befasst sich mit der Jugendversammlung (vgl. 10.3.1972), gefordert wird: "Werksunterricht auch für Jungarbeiter und Kontoristinnen" sowie: "Sachsbosse müssen unser Essen zahlen".

Eingeladen wird zu den Veranstaltungen im Thälmannkeller der RJ/ML (vgl. 30.3.1972, 13.4.1972). Die Rubrik "Sachsbosse und ihre Helfershelfer am Pranger" befasst sich u.a. mit den Überstunden.
Q: Roter Torpedo Nr. 8, Schweinfurt März 1972

06.04.1972:
In Schweinfurt gibt die Betriebsgruppe Sachs der RJ/ML ein Extra der Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' (vgl. 20.3.1972, 26.6.1972) unter dem Titel "Heute: Versammlung der Gewerkschaftsjugend" heraus. Aufgerufen wird zur Chileveranstaltung am 6.4.1972.
Q: Roter Torpedo Extra Heute: Versammlung der Gewerkschaftsjugend, Schweinfurt o. J. (1972)

Mai 1972:
Es erscheint das 'Rote Signal' der MLSG des KAB/ML Nr.4 (vgl. Apr. 1972, Juni 1972). In einem Bericht zu den Betriebsratswahlen (BRW) finden sich Faksimiles der RJ/ML-Betriebszeitungen u.a. von Fichtel und Sachs Schweinfurt.
Q: Rotes Signal Nr. 4, Erlangen Mai 1972, S. 11

MLSG267


26.06.1972:
In Schweinfurt erscheint die Fichtel und Sachs Betriebszeitung von KAB/ML und RJ/ML 'Roter Torpedo' Nr. 11 (vgl. 6.4.1972, Apr. 1974) vermutlich Anfang dieser Woche. Der Leitartikel ruft auf zur "Solidarität mit dem Volke Vietnams!" (vgl. 26.6.1972).

Ein Leserbrief berichtet über die Umkleideräume der Werkzeughärterei, eingegangen wird auch auf die Kantinenpreise und die Ratten in der Gademannstraße, zu den Gesetzen zur Inneren Sicherheit, d.h. dem BGS-Gesetz, dem Vorbeugehaftgesetz, dem Bundeswaffengesetz und den Verfassungsschutzgesetz heißt es: "Zwangsgesetze gegen die Werktätigen".

Die Jugendseite berichtet, es gehe die "Neue Jugendvertretung mit Tatkraft an die Arbeit", betont wird: "Wir wollen keinen Stufenplan!", geschildert wird die "'Ausbildung' im Werk 2".
Q: Roter Torpedo Nr. 11, Schweinfurt Juni 1972

Juli 1972:
Die Nr. 7 des 'Rebell' (vgl. Juni 1972, Aug. 1972) der RJ/ML des KAB/ML erscheint. Aus Schweinfurt wird über den von KAB/ML und RJ/ML bei Sachs herausgegeben 'Roten Torpedo' berichtet.
Q: Rebell Nr. 7, Tübingen Juli 1972, S. 6

Rebell679


September 1972:
Im September erscheint das 'Rote Signal' der MLSG des KABD Nr.7/8 (vgl. Juli 1972, Okt. 1972) für August und September. Berichtet wird auch mit Hilfe der KABD-Betriebszeitung von Fichtel & Sachs Schweinfurt.
Q: Rotes Signal Nr. 7/8, Erlangen Aug./Sept. 1972, S. 24

MLSG356


Januar 1973:
Die Nr. 1 der 'Roten Fahne' des KABD (vgl. Dez. 1972, Feb. 1973) berichtet u.a. über den 'Roten Torpedo' von RJ/ML und KABD bei Sachs Schweinfurt.
Q: Rote Fahne Nr. 1, Tübingen Jan. 1973

April 1974:
In Schweinfurt erscheint die Sachs Betriebszeitung des KABD 'Roter Torpedo' Nr. 27 (vgl. 26.6.1972) mit einer Auflage von 2 900 Exemplaren unter Verantwortung von Robert Kurz, Nürnberg.

Der Leitartikel ruft auf: "Sachs-Bosse blasen zum Sturm - Heraus zum 1. Mai!". Zum DGB und den darin aktiven Jusos sowie der DKP und SDAJ heißt es: "Die Spalter stehen rechts!", berichtet über die verzögerten Auszahlungen der Lohnerhöhungen sowie aus dem Wandlerbau über "Unfälle durch Arbeitshetze" und mit Hilfe der 'Roten Fahne' auch vom Warnstreik (vgl. 14.3.1974). Der RJVD ruft auf der Jugendseite auf zum 1. Mai.
Q: Roter Torpedo Nr. 27, Schweinfurt Apr. 1974

Letzte Änderung: 09.06.2019