Universität Mannheim - Sozialistischer Deutscher Studentenbund (SDS):
'Rote Kommentare' (1969)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 16.12.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur sechs Ausgaben der 'Roten Kommentare' des SDS an der Universität Mannheim vorgestellt werden. Ob weitere Ausgaben erschienen, ist nicht bekannt, wir bitten ggf. um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

20.01.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS seine 'Roten Kommentare' (vgl. 27.1.1969) heraus mit dem Inhalt:
- "Kapitalismus führt zum Faschismus!" zu Krause;
- "Wer sind die Verfassungsbrecher?";
- "Studentische Senatoren";
- "Wann werden die Germanisten selbsttätig!";
- "Gewalt statt Argumente - Maihofer entzog sich der Diskussion";
- "27 wollen den Kapitalismus mit Gewalt bekämpfen - Unerwartete Fragebogenergebnisse des Psycho-teach-ins am letzten Mittwoch".
Quelle: Rote Kommentare, Mannheim 20.1.1969

27.01.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS seine 'Roten Kommentare' (vgl. 20.1.1969, 3.2.1969) heraus mit dem Inhalt:
- eine Ankündigung eines Referats im Seminar von Wildenmann;
- "Wichtig zur strategischen Diskussion", das Programm der "Politischen Universität" in Heidelberg;
- "Das herrschende Recht ist das Recht der Herrschenden";
- "Resolution zum Teach-in am 22.1.1969" gegen Gewalt bzw. Ordnungsrecht an den Unis Frankfurt und Heidelberg;
- "Lasst hundert Blumen blühen! Lasst tausend Schulen brennen!" von der AUSS-Gruppe Mannheim;
- "Psychologie der Macht";
- - "Der Impotente baut an dem System, das ihn zerstörte";
- - "Der modifizierte Faschismus";
- - "Die Ordinarienpsychologie unterstützt den Terror";
- "Professoren = Kapitalisten?" von Hermann Vetter vom Sozialwissenschaftlichen Institut;
- "Offener Brief an Hermann Vetter" vom 26.1.1969 zur angedrohten Relegation.
Q: Rote Kommentare, Mannheim 27.1.1969

03.02.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS seine 'Roten Kommentare' (vgl. 27.1.1969, 21.4.1969) heraus mit dem Inhalt:
- "Die Herrschenden haben sich endgültig entlarvt!";
- "Enteignet Wildenmann";
- - "Wildenmann trat die Flucht nach vorn an";
- - "Warum holt ein Ordinarius das Fernsehen in sein Seminar?";
- - "1) Technokrat Wildenmann";
- - "2) Staatskommissar Wildenmann";
- - "3) Ordinarius Wildenmann";
- - "Bundeswehrstudie";
- - "Institut für 'Militärsoziologie'";
- - "Studentenunterdrückung";
- - "Elitestudie";
- - "'Mitbestimmungsparolen, wie sie z. Zt. debattiert werden sind uns in unserer gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeit immer als etwas absurd vorgekommen.'";
- - "Es findet also am Dienstag, 4.2.69, 18.00 Uhr, keine erweiterte Seminarsitzung statt, sondern die Abrechnung der politischen Studenten mit dem spätkapitalistischen Leitungsagenten Wildenmann";
- - "Doch Wildenmann täuscht sich, wenn er glaubt, Genossen gegeneinander ausspielen zu können".

Eingeladen wird zur verbindlichen Strategiediskussion sonnabends im AStA-Haus.
Q: Rote Kommentare, Mannheim 3.2.1969

21.04.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS vermutlich in dieser Woche seine 'Roten Kommentare' (vgl. 3.2.1969, 2.6.1969) Nr. 1 / Sommersemester heraus mit dem Inhalt:
- "Perspektiven zur Mannheimer Politik an der Hochschule";
- "Arbeit und Strategie der Basisgruppe Philologie" in der Germanistik;
- - "Theoretische Arbeit";
- - "Institutspolitik";
- - "Basisarbeit";
- "Coitus corruptus - Bericht über die 21. ordentliche Mitgliederversammlung (MV) des VDS in Köln" (vgl. 3.3.1969);
- "'Den Herrschenden die Wissenschaft entziehen'", das bis zum Juni vertagte Strategiepapier des VDS;
- "Gesperrte VDS-Gelder", eine Aktennotiz vom 3.2.1969;
- "Entwurf eines Staatsvertrages" vom VDS vom 9.4.1969;
- "Der 1. Mai in Mannheim - Arbeiterkontrolle statt Mitbestimmung", wobei als Ziel die Weckung antiautoritären Bewußtseins benannt wird, mit dem Aufruf zum Teach-in am 28.4.1969.
Q: Rote Kommentare Nr. 1 SS, Mannheim 1969

02.06.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS seine 'Roten Kommentare' (vgl. 21.4.1969, 19.6.1969) Nr. 2 / Sommersemester heraus mit dem Aufruf zu Spenden für die Rechtshilfe zu den Prozessen gegen die AStA-Vorsitzenden des Sommersemesters 1968 und dem Inhalt:
- "Entreisst die Vollversammlungen den Klauen der Ordnarien!" zur VV vom 22.5.1969;
- "Termine und Veranstaltungen";
- "Zum AStA";
- "Selbstorganisation in Basisgruppen";
- "Justizreferat";
- "Betriebsreferat: Instrument zur Rekonstruktion der Arbeiterbewegung" durch den AStA;
- "Streik bei John Deere (Lanz) in Mannheim" (vgl. 19.5.1969).
Q: Rote Kommentare Nr. 2 SS, Mannheim 2.6.1969

19.06.1969:
An der Universität Mannheim gibt der SDS seine 'Roten Kommentare' (vgl. 27.1.1969, 1969) Nr. 3 / Sommersemester heraus mit dem Aufruf zu Spenden für die Rechtshilfe und dem Inhalt:
- "Vollversammlung, Montag, 9.6.69";
- "Basisgruppen";
- "Go-In bei Denunziant Borchardt!" in der VWL;
- "Das Mario-nettentheater des Mario-Lepsius" zur Kriegsforschung am Soziologischen Institut;
- "Warum die Forderung nach einer kritischen Justiz? (Kommentar zu den Go-Ins's bei Fuß und Wiese)" in Jura.
Q: Rote Kommentare Nr. 3 SS, Mannheim 19.6.1969

Letzte Änderung: 16.12.2019