SDS Hamburg: 'Apo Press'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier vorerst leider noch lückenhaft dokumentierte Hamburger 'Apo Press' (wir bitten um Ergänzungen) umfasst den Zeitraum von der Umwandlung des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) Hamburg in Basis- und Projektgruppen bzw. Kommunen einerseits und seiner Auflösung auf Bundesebene andererseits, wobei das Organ 'Apo Press' am Ende als 'Rote Presse Hamburg' von der Zelle Produktion herausgegeben wurde (vgl. 6.5.1970), auf deren Namen dann wiederum später ein Bezug genommen worden zu sein scheint.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

27.01.1969:
Der SDS Hamburg gibt die Nr. 1 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 10.2.1969) heraus mit dem Inhalt:
- "Zum Selbstverständnis";
- "Bericht des Arbeitskreis Justiz im RC", der im Wißmann-Prozeß eingriff und eine Dokumentation zur Vorbeugehaft erstellte;
- "Projektgruppe Bundeswehr", die nach der CSSR-Invasion an der Bismarck-Kaserne in Wentorf agitierte und effiziente Kader in der Bundeswehr aufbauen will;
- "Roth-Fahndungsgruppe";
- "Verband der Kriegsdienstverweigerer" (VK), in dessen 20-köpfigem Vorstand nun nur noch 2 dogmatische Pazifisten sind;
- "Kommune-Diskussion";
- "Abschußliste des Richters Vogt (alles Springer-Prozesse)";
- "Zwei Tage Ordnungsstrafe für einen aufrechten APO-Kämpfer";
- "Film-Agitationsarbeit" zu Filmen aus Frankreich, die über den SDS-BV erhältlich sind;
- "Arbeitskreise"; sowie
- "Underground und die Schülerbewegung".
Quelle: Apo-Press Nr. 1, Hamburg 27.1.1969

10.02.1969:
Der SDS Hamburg gibt die Nr. 2 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 27.1.1969, 24.2.1969) heraus mit dem Inhalt:
- "Noch einmal zum Selbstverständnis";
- "Chronik der Ereignisse an der Hamburger Uni in den letzten zwei Wochen";
- "Mittwoch-Demonstration in Hamburg";
- "Vorbeugehaft";
- "Sieverts - ein zweiter Fall Pawlik?";
- "Faschist Rüegg", Rektor der Uni Frankfurt, der die 300 Radikalen eliminieren wolle;
- "Die Bergedorfer APO von August 1968 bis jetzt";
- "Verhalten bei Demonstrationen" von der Rechtshilfe im RC Hamburg;
- "Karl Heinz Roth: Hamburgischer Neokolonialismus"; sowie
- "Am 31. Januar: Reorganisation der Bundeswehr" zur Auflösung des Kommandos Territoriale Verteidigung (KTV) in Bad Godesberg.
Q: Apo-Press Nr. 2, Hamburg 10.2.1969

24.02.1969:
Der SDS Hamburg gibt die Nr. 3 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 10.2.1969, 10.3.1969) heraus mit dem Inhalt:
- "Apo-Press ist umgezogen";
- "Konzentration bei der traditionalistischen Linken" zur neuen Zeitung, 'UZ';
- "SDS Hamburg: Die Bundespräsidentenwahl in Westberlin muß verhindert werden";
- "Republikanischer Club und Apo-Press";
- "Prozeßtermine";
- "Konzertierte Aktion gegen APO auch in den Gefängnissen" etwa der JVA Frankfurt-Preungesheim;
- ein Beschluß des Amtsgerichts Hamburg, den Häftling Gottsleben nicht an gemeinsamen Veranstaltungen teilnehmen zu lassen, außer am Gottesdienst;
- "Die langandauernde Verfolgung und Verhörung des Arbeiters Schmiedel";
- "AStA der Universität Hamburg: Internationalismusreferat eingerichtet, Autorenkollektiv gesucht", welches mit dem Referenten K. H. Roth arbeitet;
- "Unilife beschlagnahmt";
- "Faschismus" zur AKON;
- "SDAJ-Schlägertrupp" in Billstedt am 1.2.1969;
- "Zur Besetzung des Rektorats";
- "Basisgruppen an der Universität Hamburg", die am 14.2.1969 eine konstituierende Versammlung durchführten. Gebildet werden sollen die Basisgruppen Philosophische Fakultät, Germanistik, Psychologisches Institut, Jura und Math-Nat;
- "Aus dem Bericht über das Bundeswehr-Bundesseminar des SDS und progressiver VK-Gruppen" am 15./16.2.1969 in Hamburg;
- "Arbeitskreis Hamburger Polizei", der momentan nicht innerhalb der Polizei aktiv ist;
- "Der dritte Bildungsweg" zu Polizisten an der Universität, aus der 'Streikzeitung';
- "Neues zum Fall Pawlik";
- "Aus den Gerichtsakten des Arbeiters Schmiedel";
- "Zur Lehrlingsarbeit in Hamburg", die nach der Regionalkonferenz Nord des SDS von der Gruppe Hochallee 21 aufgenommen wurde;
- "Arbeitskreis Kinderladen", an dem etwa 20-25 Leute teilnehmen;
- "Arbeitskreis Großfamilie", an dem etwa 20-30 Leute teilnehmen;
- "Großes Weiberpalaver" der Projektgruppe Emanzipation der Frau am 8./9.3.1969;
- "Schüler" zum Zeugnis Teach-In am 6.3.1969;
- "Hamburger Filmschau";
- "Seminare - Termine"; sowie
- "Ein neuer Versuch" zum Publikations-Seminar des Anarcho-Kollektiv Hamburg.
Q: Apo-Press Nr. 3, Hamburg 24.2.1969

10.03.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 4 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 24.2.1969, 7.4.1969), von der uns nur die ersten beiden Seiten vorlagen, die sich der "Kritik der redaktionellen Politik" widmen und sich äußern "Zum Kampf der Westberliner Genossen". Herausgeber ist der SDS Hamburg.
Q: Apo-Press Nr. 4, Hamburg 10.3.1969 [Fragment]

03.04.1969:
Im Hamburger Verband der Kriegsdienstverweigerer (VK) findet heute, laut SDS (vgl. 7.4.1969), im WISO-Hörsaal der Uni der Versuch der Wahl von Delegierten für den Bundeskongress statt, wobei diejenigen, die den VK sozialistisch ausrichten bzw. als gewerkschaftliche Soldatenorganisation stärken wollen den traditionellen Pazifisten, die die Wahl anfechten, gegenüberstehen (vgl. 17.4.1969).
Q: Apo-Press Nr. 6, Hamburg 7.4.1969, S. 4f

07.04.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 6 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 10.3.1969, 21.4.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Eröffnet werden "Perspektiven der Schülerbewegung" und durch den Sozialistischen Lehrerbund (SLB) Hamburg (vgl. 28.4.1969) entlarvt "Die Schule in der Bundesrepublik - Eine Institution der Herrschenden."

Über den Verband der Kriegsdienstverweigerer (VK) und die Bundeswehrkampagne wird berichtet aus Hamburg (vgl. 3.4.1969, 17.4.1969), aber auch aus Cuxhaven und Lüneburg, aber auch von der Bundeswehr aus Pinneberg. Dargestellt wird die "Argumentation zur Rechtfertigung der Vorbeugehaft" aber auch die "Planung eines zentralen Kontrollapparates in der BRD" mittels der Personenkennzeichnung, aus Kiel kommt ein "Beitrag zur Kommune-Diskussion", vorgestellt wird der AKJ: "Arbeitskreis kritische Juristen Frankfurt - eine studentische Basisgruppe". Berichtet wird von der Umsetzung des noch gar nicht verabschiedeten Universitätsgesetzes (UniG).

Aufgerufen wird zu Prozessterminen am 14., 15., 16. und 17.4.1969, zur bundesweiten SDS-Arbeitskonferenz sowie zum parallelen Treffen der Basisgruppen Germanistik (vgl. 8.4.1969) und zur Kritischen Schule (vgl. 14.4.1969).

Zu Palästina wird aus der 'Resistentia' Nr. 2 (vgl. Feb. 1968) der Artikel "Das Nah-Ost-Problem im Spiegel der deutschen Presse" übernommen.
Q: Apo-Press Nr. 6, Hamburg 7.4.1969

17.04.1969:
Im Hamburger Verband der Kriegsdienstverweigerer (VK) soll heute, laut SDS (vgl. 7.4.1969), um 18 Uhr im WISO-Hörsaal der Uni die Wahl von Delegierten für den Bundeskongress wiederholt werden (vgl. 3.4.1969).
Q: Apo-Press Nr.6,Hamburg 7.4.1969,S.5 und 11

21.04.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 7 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 7.4.1969, 5.5.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Der Leitartikel widmet sich der "Diskussion der Strategie zum Ersten Mai in Hamburg". Berichtet wird auch von Blohm und Voss über eine politische Entlassung. Von Ernest Mandel erscheint ein fortzusetzender Artikel zur "Arbeiterkontrolle". Aus der Berliner 'RPK' werden übernommen von den Basisgruppen im Betrieb die "Strategie zum 1.Mai" (vgl. 15.3.1969, 29.3.1969) sowie ein "Konzept für eine neue Perspektive der Basisgruppen (Bericht des Arbeitskreises Sexualität und Politik)". Vorgestellt werden "Die Institute der Fraunhofer Gesellschaft" (FHG). Dokumentiert wird die Zusammenarbeit zwischen der Hamburger Handelskammer (IHK) und der Polizei. Es erscheint der zweite Teil der ""Perspektiven der Schülerbewegung", wobei berichtet wird, dass von den nominell 13 Basisgruppen des AUSS nur drei in den letzten Wochen richtig gearbeitet hätten. Berichtet wird auch über "Schwarze Listen an Hamburger Schulen", wobei auf die versuchte Besetzung der Schule Schlankreye (vgl. 6.3.1969) und die Gymnasien Johanneum, Farmsen und Alstertal sowie das Wirtschaftsgymnasium Berliner Tor eingegangen wird.

Angekündigt wird erneut die Gründung des Sozialistischen Lehrerbundes (SLB) Hamburg (vgl. 28.4.1969), aber auch die Gründung der 'Kritischen Schule' (vgl. 30.4.1969). Dokumentiert wird die Grußadresse des SDS an die DKP (vgl. 12.4.1969). Bekanntgegeben werden Prozess- und andere Termine.
Q: Apo-Press Nr. 7, Hamburg 21.4.1969

21.04.1969:
Ins Audimax der Universität der Hamburg rief für heute 17 Uhr der SDS zum Faschismus teach-in.
Q: Apo-Press Nr. 7, Hamburg 21.4.1969, S. 15

23.04.1969:
Im RC Hamburg wollen, laut SDS Hamburg (vgl. 21.4.1969), Mitglieder des AStA der Universität "die Strategie an den Hochschulen spätkapitalistischer Länder diskutieren, und speziell die Situation in Hamburg."
Q: Apo-Press Nr. 7, Hamburg 21.4.1969, S. 15

28.04.1969:
In Hamburg soll um 19 Uhr 30 im RC die Gründungsversammlung des Sozialistischen Lehrerbundes (SLB) stattfinden, der neben Lehrern auch Schüler und Studenten organisieren möchte. Von ebensolchen Mitgliedern des ehemaligen Arbeitskreises Schule im RC ging auch die Initiative aus.
Q: Apo-Press Nr. 6 und 7, Hamburg 7.4.1969 bzw. 21.4.1969, S. 12 und 18 bzw. S. 13

28.04.1969:
Ins Audimax der Universität der Hamburg rief für heute 20 Uhr der SDS zum 1. Mai teach-in zur Betriebsarbeits-Strategie, welches vom AStA veranstaltet wird.
Q: Apo-Press Nr. 7, Hamburg 21.4.1969, S. 15

05.05.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 8 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 21.4.1969, 19.5.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Bekanntgegeben wird u.a. zum 1. Mai:"
Fabio Massalai ist als einziger der am 1. Mai festgenommenen Demonstranten noch nicht freigelassen worden. Nach einem Verhör durch Vogt, Dohse und Raher sitzt er jetzt in U-Haft. Man will ihn vermutlich ausweisen."
Q: Apo-Press Nr. 8, Hamburg 5.5.1969

19.05.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 9 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 5.5.1969, 1.6.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Berichtet wird über die "Mittwochsgespräche im RC" (Republikanischer Club), wozu es u.a. heißt:"
(Pseudo-) Politische Debatten fanden im RCH bislang auch tatsächlich immer nur dann statt, wenn man sich zu diesem Zweck mittwochs 'irgendwelche Buhmänner ins Haus geholt hat', wie DKP-Revisionisten oder kleinbürgerliche Anthroposophen, um sich dann so recht an der Diskussion dieser Leute mit anwesenden SDS-lern weiden zu können, ohne auch nur einen Deut von der liebgewordenen Konsumentenhaltung und der totalen Unverbindlichkeit abrücken zu müßen.

Andererseits ist es aber, um nur EIN Beispiel zu nennen, selbst in mehrmaligen Versuchen des soz. Lehrlingszentrums und des SDS NICHT gelungen, RC-Mitglieder zur Vorbereitung des 1. Mai 69 zu mobilisieren. Zu solcher konkreter politischer Arbeit, zu der Entwicklung von politischen Strategien des emanzipatorischen und revolutionären Kampfes in jeweiligen Bereichen dieser Gesellschaft hatten Mitglieder des RC noch nie inhaltlich etwas zu sagen, - und HABEN AUCH, so scheint es mir, objektiv NICHTS ZU SAGEN!"

Vorgestellt wird das "Organisations-Paper des SDS Freiburg", erstattet wird auch ein "Bericht über die Betriebsprojektgruppe des SDS Kiel".

Formuliert wurden vom AK Internationalismus die "Thesen zum Internationalismus" und von anonymer Seite eine "Kritik zum Bericht des AK Stadt".

Berichtet wird vom Schülerstreik (vgl. 2.5.1969, 10.5.1969), über die Bereitschaftspolizei der Länder und über einen geplanten Bundeswehrraketenerprobungsplatz in der Meldorfer Bucht sowie mit Hilfe der Berliner 'RPK' über den "Streik an den Ingenieurschulen".

Aufgerufen wird zur Vollversammlung Soz-Pol am 21.5.1969 und zum Marinetreffen in Bremerhaven (vgl. 6.6.1969), eingeladen zum Technologieseminar in Darmstadt (vgl. 22.5.1969) und zur Gastarbeiterkonferenz in Konstanz (vgl. 24.5.1969).

Es ergehen Anweisungen für das "Fotografieren bei Demonstrationen" und zum AKFF wird gefragt: "Politisierung des Arbeitskreises Film und Fernsehen an der Uni?".
Q: Apo-Press Nr. 9, Hamburg 19.5.1969

01.06.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 10 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 19.5.1969, 16.6.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Das Titelbild zeigt die "Schülerdemonstration im Mai 69 - Einsatz von zivilen Greiftrupps der Polizei".

Dokumentiert werden Papiere zur Organisationsdebatte:
- "Zur Notwendigkeit einer revolutionären Jugendorganisation - strategische Probleme der Arbeit in den nächsten Monaten";
- "Zur Frage der Reorganisation des SDS";
- eines vom RC vom 20.5.1969; sowie das
- "Protokoll der Organisationsdebatte".

Erstattet wird ein "Bericht vom Psychologenkongress in Hannover" (vgl. 15.5.1969), zum BBiG (vgl. 13.6.1969) erscheint der Artikel: "Neues Ausbeutungsgesetz". Aus Berlin wird berichtet über einen "Gerichtsbeschluss über Kommune-Kinder". Man äußert sich auch "Zur Kommune APO-Press", berichtet vom "Brandanschlag auf das SDS-Zentrum" (vgl. 1.6.1969) und fordert mit Hilfe der 'Freiburger Studentenzeitung' vom 21. Mai 1969: "Zerrreisst das Ausländergesetz!".

Es gibt zahlreiche Prozesstermine und auch "Nachrichten des Ermittlungsausschusses", auch von AUSS/USB und seinem Emanzipationsarbeitskreis bzw. der Kritischen Schule, die die Arbeitskreise "Herrschaftsstrukturen in der Schule" und "Psychoanalyse und Sex" umfasst.

Hingewiesen wird auf den 'Rebell', aus Hamburg wird über Rüstungsproduktion aus dem IGM-Bereich berichtet über die Siemens-Tochter Atlas-Elektronik und die Hamburger Flugzeugbau (HFB) GmbH, über "Weitere Schwerpunktprogramme für die Modernisierung der Bundeswehrmarine", die "Weitere Stabilisierung des industriell-militärischen Machtkomplexes" und die Marine Schiffstechnik Planungsgesellschaft mbH.
Q: Apo-Press Nr. 10, Hamburg 1.6.1969

16.06.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 11 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 1.6.1969, 30.6.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Der Leitartikel äußert sich "Zur Reorganisation der sozialistischen Avantgarde".

Weitere Beiträge sind:
- "Zum Nahost-Konflikt" vom AK Internationalismus - Palästina-Gruppe über Al Fatah, FPLP und deren Abspaltung FPDLP vom Anfang des Jahres;
- "Presseerklärung des AStA, des SDS, der ISRACA und der GUPS, Frankfurt" zum Angriff auf das Teach-In mit einem Mitglied von Matzpen Israel (vgl. 11.6.1969);
- aus Hamburg ein Beitrag "Zur Ben Nathan-Aktion am 11.6.";
- "Gegen den Terror der offiziellen griechischen Vertretungen in der BRD!" eine Resolution des SDS Hamburg;
- das Programm der Provisorischen Revolutionsregierung (PRR) Südvietnams, welches am 13.6.1969 in der 'Neuen Züricher Zeitung' (NZZ) verbreitet und am 11.6.1969 von Radio Hanoi veröffentlicht wurde;
- "DGB-Veranstaltung zum Ausbildungsgesetz in Köln" (BBiG - vgl. 7.6.1969);
- "Flugblatt der Betriebsbasisgruppe Bochum zur DGB-Veranstaltung: In Köln demonstrieren, dann selbst organisieren!!!!";
- "Zivilverteidigung in Hamburg";
- "Fabio Mazzala!" dessen Prozeß am 18.6.1969 stattfinden soll;
- "Termine Uni und RC";
- aus der 'Freiburger Studentenzeitung' vom 21. Mai 1969 nun ungekürzt: "Zerrreisst das Ausländergesetz!".
- Gerhard Speer: "Die Militarisierung der Forschung in Westdeutschland".
Q: Apo-Press Nr. 11, Hamburg 16.6.1969; SC: Info Nr. 7 und 8, Frankfurt 5.7.1969 bzw. 12.7.1969

30.06.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 12 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 1.6.1969, 30.6.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Der Leitartikel sind "Thesen zur aktuellen Situation an der Hamburger Universität". Gefragt wird mit Hilfe der Berliner 'RPK': "Was lehrt uns die Organisationsdebatte?".

Weitere Beiträge sind:
- "Neue Kabinettsvorlage zum 'Linksradikalismus'";
- "Zur Problematik der verbindlichen Arbeit";
- "Mitteilung aus der Druckerei";
- "Presserklärung 'Autorensyndikat'";
- "Dokumente aus dem Politologischen Seminar an der Universität Kiel";
- "Nachtrag zu zwei Prozessen in den letzten Tagen";
- "Zum Schmiedel-Prozess";
- "Prozess-Termine"; sowie
- "Verstaatlichung der Produktivkraft Wissenschaft und technokratische Hochschulreform".
Q: Apo-Press Nr. 12, Hamburg 30.6.1969

28.07.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 13/14 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 30.6.1969, 17.8.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg. Enthalten sind Materialien zum Seminar des SDS Hamburg am 1.8.1969 zu den Themen:
- "Strategiebegriff";
- "Wissenschaft als Produktivkraft - Rolle der technischen Intelligenz";
- "Strategieansätze in Deutschland und Frankreich - Arbeiterkontrolle, etc."; sowie
- "Revisionismuskritik".
Q: Apo-Press Nr. 13/14, Hamburg 28.7.1969

17.08.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 15 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 28.7.1969, 1.9.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, verantwortlich sind M. Deter und die Ad-hoc-Gruppe Schmiedel-Prozeß. Aufgerufen wird zum Teach-In am 22.8.1969 zu Schmiedel - Piltz - Simon. Enthalten ist eine "Dokumentation zum Schmiedel-Prozeß".
Q: Apo-Press Nr. 15, Hamburg 17.8.1969

01.09.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 16 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 17.8.1969, 29.9.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, verantwortlich sind Kommune Eilenau, AJG in der VK-Kommune Rondeel und der Politische Beirat der Spartakus-Buchhandlung. Das Titelbild zeigt: "Finanzreferent Leutner in Vorbeugehaft, da demonstrationsverdächtig", was am 22.8.1969 anläßlich des Schmiedel Teach-Ins geschah, wozu auch Pressemitteilungen des RC Hamburg sowie der Rechtsanwälte Kurt Groenewold und Franz Josef Degenhardt erscheinen.

Weitere Beiträge sind:
- "Kultusminister und Hamburger Referentenentwurf zur Sexualerziehung";
- "Beitrag zur Organisationsdebatte" vom Autorenkollektiv K19, vormals Eilenau und politischer Beirat der Spartakus-Buchhandlung;
- "Bericht über eine Landkommune" der Interessengemeinschaft Eilenau - K19;
- "Zur Neuorganisation des Partisan";
- "Politische Entwicklung der Spartakusbuchhandlung";
- "Die finanzielle Entwicklung der Spartakus-Buchhandlung";
- "Zur Organisation eines Druckersyndikats";
- "Schmidt - raus aus Bergedorf!" von der ApO Bergedorf zu Helmut Schmidt;
- "Zur Geschichte der ApO Bergedorf";
- "Bericht über einen der Arbeitskreise im VK und AJG" zum Sexpol-Arbeitskreis;
- Ankündigung des Waldeck-Folklore-Festivals (vgl. 10.9.1969).
Q: Apo-Press Nr. 16, Hamburg 1.9.1969

29.09.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 17 der 'Apo-Press' - Hamburger Informationsdienst (vgl. 1.9.1969, 13.10.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, verantwortlich ist die Kommune Annenstraße. Beiträge sind:
- "Erklärung der Bundesvorstände des SDS und VDS: Die Liquidierung des vds";
- "Der SDS-Bundesvorstand ist durch die Liquidation des vds nicht zu retten - Ein Beitrag zur Flurbereinigung" von Joscha Schmierer und Günther Mangold vom SDS Heidelberg;
- "SDS-Bundesvorstand verschiebt die Delegiertenkonferenz auf Anfang nächsten Jahres!" vom SDS-BV vom 18.9.1969;
- "Justizinformationen";
- "Überlegungen zu einem Schulungsarbeitskreis 'Kritik der politischen Ökonomie des Ausbildungssektors und seiner Beziehungen zu Kapital und Staat'";
- "Resolutionsentwurf der Projektgruppe 'Agitation und Propaganda' zur Frage der Schulung";
- "ISI - Stellungnahme zu dem Schulungsentwurf der Projektgruppe Agitprop";
- "ISI - Stellungnahme zu dem 'Entwurf eines Schulungsprogramms für den Ausbildungssektor'";
- "Anmerkung der Redaktion zu den voranstehenden ISI-Stellungnahmen";
- "Zur Frage der anti-autoritären Phase und dem Aufbau einer proletarischen Organisation", vom SALZ-Rat, der über die Buchhandlung feroBi an der Möllner Landstraße 74 in Billstedt erreichbar ist, wobei die Umbenennung des SLZ in SALZ bekanntgegeben wird aber auch die Spaltungsversuche des 'Klüngels der alten SDS-Führer' in AUSS und SALZ enthüllt werden;
- Arwed Milz: "Zur Einschätzung der Hochschulpolitik durch den S.A.L.Z.-'Rat'"; und
- "Zur Kritik der Position des sogenannten S.A.L.Z.-Rates (Diskussions-Grundlage der Vollversammlung des S.A.L.Z.-Hamburg vom 27.9.1969)".
Q: Apo-Press Nr. 17, Hamburg 29.9.1969

13.10.1969:
In Hamburg erscheint vermutlich heute die Nr. 18 der 'Apo press' - Informationsblatt der Studenten Schüler und Arbeiter in Hamburg (vgl. 29.9.1969, 27.10.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, verantwortlich ist die Kommune Annenstraße. Beiträge sind:
- Jim Smith vom SDS Kiel: "Die Auseinandersetzungen in Nordirland- Religionskrieg oder Klassenkampf?";
- D. Hinrichsen: "Gegen die linksradikale Phrase, gegen den linksradikalen Kurzschluss! (Kritik der beiden ISI-Stellungnahmen)";
- "Flugblatt des ISI vom 4.10.1969";
- "Was tun mit der APO-PRESS?";
- "Justiztermine";
- "Brief aus der Zelle" von Manfred Grashof;
- Reinhard Kahl: "Thesen zur Schulungsdebatte";
- "Wilder Streik in der Klöcknerhütte Bremen - Vom antigewerkschaftlichen zum antikapitalistischen Kampf (Abdruck aus RPK Nr.32)"; sowie
- "Chronologische Schilderung des Streiks bei Howaldt Kiel" zu HDW (vgl. 9.9.1969, 22.9.1969) mit zwei Flugblättern vom AStA der Uni Kiel.
Q: Apo-Press Nr. 18, Hamburg "29.9.1969"

27.10.1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 19 der 'Apo press' - Informationsblatt der Studenten, Schüler und Arbeiter in Hamburg (vgl. 13.10.1969, 10.11.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, verantwortlich zeichnet die Kommune Annenstraße. Neben Artikeln zur Hochschulpolitik, einem Bericht über die Basisgruppe Biologie, die "Schulungspraxis in China" und Diskussionsprotokollen aus dem Projektbereich Schule "Zur Berufsperspektive der Lehrer", werden auch noch Erklärungen des RC Hamburg und vom Arbeitskreis Justiz im RC Hamburg veröffentlicht.

Vorgestellt wird die "AStA-Publikation über die Hamburger Uni: Das permanente Kolonialinstitut - 50 Jahre Hamburger Universität".

Ein Beitrag fordert: "Lernt von den Widersprüchen in der Spartakus-Buchhandlung", von M. Steffen wurde im 'SC-Info' Frankfurt Nr. 15 eingetreten: "Gegen den Syndikalismus in der eigenen Organisation - für einen politischen SDS", dokumentiert wird auch die Erwiderung des SDS-BV vom 16.10.1969.
Q: Apo-Press Nr. 19, Hamburg 27.10.1969

10.11.1969:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 20 (vgl. 27.10.1969, 9.12.1969), herausgegeben vom SDS Hamburg. Beiträge sind:
- "Erklärungen des AStA auf der Parlamentssitzung der Universität Hamburg", Abschnitt 1: Materialien zur Hochschulplanung in der BRD", "Abschnitt 2: Technokratische Hochschulplanifikation oder keine?" und "Abschnitt 3: Erklärung des AStA zur Hochschulpolitik in diesem Semester", betont wird, daß es vor einem "3/4 Jahr noch keine einzige stabile BG" (Basisgruppe) gegeben habe;
- "Diskussionsgrundlage des BV zur Wahl 1969" zu den Bundestagswahlen (BTW); und
- "Zum Verlagsunwesen, Oberbaum-Berlin (aus SDS-Info 23)".
Q: Apo-Press Nr. 20, Hamburg 10.11.1969

09.12.1969:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 21 (vgl. 10.11.1969, 16.12.1969) für die die Teilnehmer der gemeinsamen Redaktionssitzung vom 6.12.1969 verantwortlich zeichnen. Bei diesen handelt es sich um folgende Gruppen:
- Infi,
- Infi-ML,
- SALZ-Bolschewiki,
- Arbeitsgruppe Revisionismuskritik,
- VK und das Redaktionskollektiv.
Der Leitartikel ruft auf zum Vietnamprotest am 13.12.1969.

In einem Artikel von D. Berndt, U. Lenze und H. Weichert "Zur Vietnam-Kampagne" wird u.a. festgestellt, daß es "in Hamburg von Anfang an … zwei Hauptströmungen … : … eine dogmatisch formalistische … (SDS, Betriebsarbeit) und eine pragmatische technizistische … (Asta, Uni)" gegeben habe.

Ein anderer Artikel, der ebenfalls "Zur Vietnamkampagne" heißt und verfaßt ist von Infi-ML, SALZ-Bolschewiki, Rote Garde Hamburg und der KPD/ML spricht sich gegen eine solche Kampagne aus, weil sie sich im wesentlichen auf Studenten beschränke und nicht den Klassenkampf vorantreibe. Dies ist, laut dem Redaktionskollektiv, der erste öffentliche Auftritt einer ML-Fraktion in Hamburg.

Auch die Generalunion Palästinensischer Studenten (GUPS) Hamburg kommt zu Wort. Veröffentlicht wird auch ein "Geheimdokument aus dem Karlsruher Kernforschungszentrum".
Q: Apo-Press Nr. 21, Hamburg 9.12.1969

16.12.1969:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 22/23 (vgl. 9.12.1969, 13.1.1970), auf deren Redaktionssitzung folgende Hamburger Gruppen anwesend waren:
- Basisgruppen Soziologie, Pädagogik und Medizin,
- Infi-ML,
- SALZ-ML und Redaktionskollektiv.
Beherrschendes Thema ist der Streik der Seefahrtschüler.

K.H. Roth veröffentlicht einen Artikel "Joscha Schmierers Marsch in die syndikalistische Sackgasse".

Vom AUSS wird ein Papier von dessen Mitgliederversammlung am 15.11.1969 (vgl. dort) abgedruckt.

Das SALZ-ML berichtet in einem Artikel "Den Aufbau der Marxistisch-Leninistischen Organisation in Angriff nehmen!" u.a., daß die vierköpfige Goltermann-Fraktion aus der SALZ-ML Vertreterversammlung ausgeschlossen worden sei. Diese sei bisher im SALZ-Rat vertreten gewesen, der aber durch beliebige Kooptationen sich selbst zum Provisorium gemacht und seine eigene Auflösung betrieben habe durch Bildung von Betriebs-Bezirksgruppen, Elementarschulungen etc. Dieser SALZ-Rat werde nun ersetzt durch ein Leitendes Gremium (LG) aus den Grundeinheitsvertretern. Die Goltermann-Fraktion aber habe sich die Arbeitsmittel der Organisation für die Regionalkontakte einfach angeeignet. Position bezieht das SALZ-ML auch gegen das SALZ-Hochallee.

Ein zweiter Artikel "Spaltungen im SALZ" ist vom Kollektiv der Regionalzentrale Nord verfaßt, die dazu u.a. ausführt, daß eine erste Spaltung zwischen SALZ-Rat und SALZ-Basis stattgefunden habe. Daraus habe sich eine intensive Zusammenarbeit zwischen SALZ-Rat, VK-Kommune, ISI (?), Infi und einer Fraktion des AUSS-Theoriekaders entwickelt, an der sich auch die Hagedorn-Kommune, die Arbeitsgemeinschaft Junger Gewerkschafter und die Sozialistische Gruppe der Werkkunstschüler (SGW) beteiligt hatten, die sich aber bereits wieder entfernt haben.

Vor der Umbenennung des SALZ-Rats habe es 5 Kommissariate gegeben: Theorie, Forschung/Arbeiterbewegung, Propaganda, Regionalarbeit und SALZ-Schulung. Die seit Oktober 1968 betriebene Regionalarbeit habe dazu geführt, daß man mittlerweile eine Zusammenarbeit von 60 Gruppen erreicht habe. Aus der Auflösung des SALZ-Rates sei das permanente Leitende Gremium (LG) entstanden, welches 10 Mitglieder habe und die Regionalarbeit personell neu besetzte. Daraufhin hätten sich das Regionalkollektiv und weitere Gruppen (u.a. die beiden Neugrabener Gruppen) vom SALZ-Rat alias SALZ-ML alias SALZ-Bolschewiki getrennt. Sowieso sei das SALZ-ML eine Gruppe von hauptsächlich Schülern und Studenten.
Q: Apo-Press Nr. 22/23, Hamburg 16.12.1969

13.01.1970:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 1 (vgl. 16.12.1969, 2.2.1970), auf deren Redaktionssitzung das Redaktionskollektiv sowie Vertreter des Projektbereichs Schule und des Vietnam-Komitees anwesend waren. Der Leitartikel "Zur Vorbereitung der Betriebsarbeit" enthält Auszüge aus diesem Papier der Berliner Rotzeg. Weitere Beiträge sind:
- Zwei Referate vom Teach-In des Vietnamkomitees am 13.12.1969 von Uli Lenze zu Vietnam bzw. Bodo Lewien: "Zum internationalen Klassenkampf"; und
- "Informationen für die Teilnehmer des Strategieseminars für sozialistische Hochschulpolitik" Nr. 1, herausgegeben vom AStA der Universität Hamburg.
Q: Apo-Press Nr. 1, Hamburg 13.1.1970

02.02.1970:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 2 (vgl. 13.1.1970, 17.2.1970), auf deren Redaktionssitzung das Redaktionskollektiv sowie Vertreter der Basisgruppen Soz-Pol und Psychologie, der Ersatzdienst-Streikzentrale und der Regionalzentrale Nord anwesend waren. Der Leitartikel von der EDL-Streikzentrale Hamburg lautet: "Zur Situation im Ersatzdienst - Ansätze zur Diskussion". Weitere Beiträge sind:
- Vorbereitungsgruppe für den 2. Teil des Hochschulseminars Soz. / Psych.: "Zum Verhältnis von Avantgarde und Masse bei Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht";
- Regionalzentrale Nord: "Organisation der norddeutschen Gruppen" nebst Protokoll der Kieler Konferenz von Anfang Januar 1970, an der sich Sozialistisches Zentrum Flensburg, Rote Zelle Psych./Med. Universität Kiel, Rote Garde Kiel, KB/ML Eutin und die Regionalzentrale Nord beteiligten; sowie
- "Fortsetzung: Auszüge aus dem Berliner Papier zur Vorbereitungsschulung für die Betriebsarbeit" der Rotzeg.
Q: Apo-Press Nr. 2, Hamburg 2.2.1970

17.02.1970:
In Hamburg erscheint die 'Apo-Press' Nr. 3 (vgl. 2.2.1970, 10.3.1970) mit dem Leitartikel "Anmerkungen zu dem nachfolgenden Abdruck aus 'Roter Pfeil' - Organ der marxistisch-leninistischen Gruppen an der Universität Tübingen'" Nr. 2 vom Februar 1970: "Wem nützt die Theorie von der 'revolutionären technischen Intelligenz'?" sowie den Beiträgen:
- Vorbereitungsgruppe für den 2. Teil des Hochschulseminars Soz. / Psych.: "Zum Verhältnis von Avantgarde und Masse bei Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht - 2. Teil: Streiks, Demonstrationen und wirtschaftliche Entwicklung von 1900 bis 1918"; und
- "Deutsche Industrie zerschlägt den Streik im belgischen Kohlerevier" bzw. einem Brief von Ernest Mandel, Brüssel 4.2.1970.
Q: Apo-Press Nr. 3, Hamburg 17.2.1970

10.03.1970:
In Hamburg erscheint die 'Apo Press' Nr. 4 (vgl. 17.2.1970, 6.5.1970) für die das Redaktionskollektiv, Trikont, Karl Liebknecht Institut und der AK sozialistische Strategie im RC verantwortlich zeichnen. Enthalten sind als Leitartikel die "Leitlinien und Statut der studentischen Zelle Produktion", die man über Michael Schubert in der Hochallee 21 erreichen kann. An Basisbereichen dieser Zelle werde die Unifachbereiche Soz/Pol und Psych erwähnt. Über SALZ/ML und VK wird berichtet, daß diese sich von der Uni zurückziehen.

Weitere Beiträge sind:
- Trikont-Gruppe Hamburg (Palästina-Komitee): "Anti-Semitismus als Feind der palästinensischen Revolution";
- "SDS-Bundesvorstand, Frankfurt 3.3.1970" zur Auflösung des SDS-Bundesverbandes;
- "Der Streik der asturischen Bergarbeiter" in Spanien;
- Vorbereitungsgruppe für den 2. Teil des Hochschulseminars Soz. / Psych. bzw. nun J. Blanken: "Zum Verhältnis von Avantgarde und Masse bei Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht - 2. Teil erster Abschnitt: Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung von 1918 - 1920";
- "Anmerkungen zum Vertrieb"; und
- "Justiz" zu einer Anzeige gegen Franz Josef Degenhardt wegen Verleumdung und Beleidigung.

Geworben wird für Drucke des SDS Aachen, aber auch für Das andere Kino, Rosenstr. 18.
Q: Apo Press Nr. 4, Hamburg 10.3.1970

06.05.1970:
In Hamburg erscheint die 'Rote Presse Hamburg' der Zelle Produktion Nr. 6, die die Nummerierung der 'Apo Press' (vgl. 10.3.1970) fortführt. Das Titelbild ruft auf zur Kambodscha-Demonstration am 12.5.1970 ab Hansaplatz. Weitere Beiträge sind:
- "Was sind die Ursachen der Schwäche der Hamburger Studentenbewegung?"; sowie als Dokumente die
- Protokolle der 1. Sitzung der Zelle Produktion und der Diskussion über Berlin;
- "Auszug aus dem 'Klassenanalyse Papier' der Westberliner ML-Gruppe (Schneider-Bubenzer)";
- "Auszug aus einem Untersuchungs-Methodenpapier der Westberliner Harzergruppen (PEI)";
- "Auszug aus einer Arbeitsunterlage zum Strategieseminar am 25./26.4. der Zelle Produktion";
- "Diskussion zwischen 2 Aktivisten der RotzPsych/Med, 2 Delegierten der Rotzgesch/Germ und 5 Vertretern der ZP am 7.4.70 in Kiel";
- "Protokoll von der Sitzung der ZP vom 26.4.1970"; sowie
- Manfred Goldbeck, Karin Lindemann, Dirk Zoellner: "Warum wir aus der Zelle Produktion ausgetreten sind".
Q: Rote Presse Hamburg Nr. 6, Hamburg 6.5.1970

Letzte Änderung: 02.01.2019